schneelandschaft-photo-stanko-ropic

Newsletter Dezember 2014

Ihr Lieben,

das Jahr atmet sich aus…

Nach Phasen des Einatmens braucht es jetzt das Ausatmen. Stille. Für manche von uns ist sie Erholung. Andere macht sie unruhig.

Wie unser Körper ganz natürlich zwischen Einatmen und Ausatmen unterscheidet, fällt es uns manchmal noch schwer, dass Ausatmen wirklich zuzulassen und diese Zeit des Ruhens auch zu genießen. Wir sind nicht so erzogen worden, mit dem, was ist, zufrieden zu sein. Oft glauben wir, dass wir nie wirklich gut genug sind. Wir sehnen uns nach mehr. Wir fordern, wir erwarten mehr von uns.

Und ja, es ist eine große Herausforderung gleichzeitig weiter wachsen zu wollen und sich in eine Meisterschaft zu entwickeln und trotzdem dankbar zu sein für das, was wir schon geworden sind. Reflektieren braucht einen liebevollen Unterton: Wir schauen uns unsere Lebenssituationen nicht an, um uns dabei zu beschimpfen. Sondern wir schauen sie uns an mit dem Wissen, dass wir so viel schaffen wie wir es eben zu diesem Zeitpunkt in unserem Leben können. ALLES gehört zu unseren Seelenhausaufgaben.

Wie wunderbar, wenn wir uns erlauben Zeiten der Stille. Zeiten des Nachdenkens zuzulassen. In diesen Zeiten können wir uns Fragen beantworten, die uns weiter wachsen lassen:

  • Wie war mein Leben im letzten Jahr?
  • Was habe ich geändert?
  • Was ist in Balance?
  • Was braucht einen neuen Blick auf die Situation?
  • Wo möchte ich mich in eine andere Richtung bewegen?

Gerade jetzt in der Zeit der langen Nächte sind es unsere Liebsten, die wir in unsere Gedanken miteinbeziehen können: „Wie war es bei Dir?“ „Wie war Dein Jahr?“
Wir tauschen uns aus. Eine der wunderbarsten Formen der Nähe. Und das wünsche ich uns allen für unser neues Jahr. Das Gefühl von Nähe. Zu uns selbst. Zu unseren Mitmenschen.

Sabrina Fox Kein fliegender Wechsel

Sabrina Fox Kein fliegender Wechsel

Kein fliegender Wechsel

Ich möchte mich herzlichst bedanken für Eure Aufmerksamkeit im letzten Jahr. Mein Buch „Kein fliegender Wechsel“ über die Wechseljahre und das Älter werden ist im September herausgekommen und ich war damit unterwegs und habe einige von Euch getroffen. Für dieses Buch gab es kaum Presse und deshalb bin ich um so dankbarer, dass viele von Euch es empfohlen haben.

Video-Reihe Bewußtsein

Ich habe in diesem Jahr wieder gemerkt wie viel Spaß es mir macht YouTube Videos zu machen, wenn ich nicht alles selber machen muss! Wie herrlich im Team zu arbeiten. Ich vergesse manchmal wie großartig das ist, wenn ich in meinem „Ich-myself-und-I-Team“ bin. Thomas Schmelzer von MysticaTV hat mich gefragt, ob ich mit ihnen eine neue Reihe machen will und es war großartig nicht alles alleine machen zu müssen. Jemand anderer, jemand kompetenterer kümmert sich um das Licht und die Kamera! Die Serie heißt „Bewusst Sein mit Sabrina Fox“ auf MysticaTV.


Vielleicht habt ihr es mitbekommen: Ich hatte im letzten Newsletter zum ersten Mal Webinare angekündigt. Das war ein spannender Lernprozess. Ich hatte einiges an Recherchen dazu gemacht, mir eine Firma ausgesucht, viel Geld für das Jahresabo bezahlt, sehr viel neue Technik geübt und ausprobiert (Me-myself-and-I war in Höchstform 😉 und dabei merkte ich, dass das so gar keine Freude machte. Aber dann beruhigte ich mich wieder (mein Verstand mischte sich ein) und meinte: „Das wird schon. Das muss man einfach nur üben.“ Oft stimmt das auch, doch hier merkte ich, dass diese Webinare plötzlich mein Leben bestimmten. Es war einfach eine Heidenarbeit so etwas vorzubereiten. Als ich dann mit der Halbjahresgruppe anfing, klappte – trotz wochenlanger Vorbereitung – am ersten Termin nichts. Wir konnten uns zwar alle sehen, aber niemand – außer meiner Co-Moderatorin Claudia van de Kamp – konnte mich hören. Wir mussten den ersten Termin vertagen und ich setzte mich sofort zum Meditieren hin. Was war denn das?

Telefon KonferenzDer erste Impuls kam sofort: Ein Telefon. Ja, ich mag Telefonkonferenzen. Sie sind einfach und völlig unkompliziert. Die Teilnehmer können es sich gemütlich machen, ohne beobachtet zu werden, können weltweit überall sein und ich sehe mich nicht dauernd im Computer selber. Außerdem funktionieren Telefone stabiler und sind nicht so wackelig wie Internetverbindungen. Also dann werde ich eben nicht so up-to-date mit modernster Technik sein. Ich muss warten, bis sie so ist, wie ich sie brauche.

Deshalb freue ich mich für nächstes Jahr auf die neuen Termine für Telefonseminare. Die ersten haben Themen wie „Beziehungen – das göttliche Trainingsprogramm“ – „Wie sage ich es? Herausforderungen zur authentischen Kommunikation“ – und natürlich über die Wechseljahre.

Näher zur Meisterschaft…

Für manche ist es eine tiefe Sehnsucht: Meisterschaft. Nicht nur das Selbst, sondern auch das Leben zu „meistern“. Als ich vor vielen Jahren mit einem meiner Lehrer über Meisterschaft sprach, erklärte er es mir so: „Ein Meister ist in Frieden, inmitten von Aufruhr.“ Meisterschaft ist nicht nur Frieden, in sich und in seinem Leben. Meisterschaft erfordert die Bereitschaft sich zu entwickeln und dieses Ziel auf der Prioritätenliste weit oben zu haben.

Wie jede Meisterschaft erfordert auch diese zuerst den Wunsch danach. Jemand der Musik liebt, wird nur dann zum Musiker – und vielleicht zum Meister – wenn er oder sie übt. Meisterschaft braucht Aufmerksamkeit und Training. Meisterschaft braucht auch eine Umgebung, die dieses Ansinnen unterstützt.

Das ist der Grund warum ich „Näher zur Meisterschaft“, ein Halbjahrestraining für maximal zehn Teilnehmer anbiete. Bis vor kurzem hieß es nur „Halbjahrestraining“ und ich merkte, dass dies nicht stimmt. Es ist eben nicht einfach nur ein Training, dass man mal so macht, weil man etwas ausprobieren möchte. Dazu erfordert es viel zu viel Aufmerksamkeit von den Teilnehmern. Und ich  wünsche mir auch mit Menschen zusammenzuarbeiten, die diesen Wunsch nach Meisterschaft ebenfalls in sich tragen. Falls Ihr Interesse daran habt: Zur unverbindlichen Information gibt es ein kostenloses Telefonseminar. Bitte anmelden, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Infos dazu gibt es auf meiner website.

Am Schluss möchte ich euch gerne noch einen Link zu einem Video schicken. Es zeigt einen Ausschnitt aus dem Engelkongress 2014 aus Basel in der ich über die Herausforderungen spreche, auf dem eigenen Weg zu bleiben. Wie einige vielleicht aus eigener Erfahrung wissen, ist das nicht immer ganz einfach… Video link – Auf dem eigenen Weg bleiben

Genießt diese zauberhafte Zeit zwischen den Jahren. Genießt das Ausatmen …

Danke fürs Lesen und wie schön, dass es Euch gibt!

Alles Liebe,
Sabrina

Winter Impression - Photo: Stanko Ropic

Natur Photos: © Stanko.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.