[vc_column width=“2/3″ el_position=“first“] [vc_column_text width=“1/1″ el_position=“first last“]

Sabrina Fox

Körper – Schöpfung unserer Seele

Meine Lieben,
jeder von uns ist Lehrer und Schüler zugleich. Ich habe damals gebeten, alle Fragen und Antworten ohne Namen einzugeben, damit beides unabhängig vom Absender betrachtet werden kann, und das gilt natürlich auch für die Fragen, die ich beantwortet habe. Da wir mittlerweile eine große Auswahl an Fragen und Antworten gesammelt haben, ist uns aufgefallen, dass sie sich jetzt wiederholen. Deshalb sind im Moment keine neuen Eintragungen möglich.
Ich habe immer viel aus den Fragen und Antworten anderer gelernt, und vielleicht geht es Ihnen ja ähnlich. Danke.

[/vc_column_text] [/vc_column] [vc_column width=“1/3″ el_position=“last“] [vc_widget_sidebar title=“Fragen und Antworten“ sidebar_id=“sidebar-8″ width=“1/1″ el_position=“first last“] [/vc_column] [vc_text_separator title=“Fragen und Antworten: Körper – Schöpfung unserer Seele – bitte klicken Sie auf das (+ Überschrift), um die Fragen & Antworten zu lesen“ title_align=“separator_align_center“ width=“1/1″ el_position=“first last“] [vc_column width=“2/3″ el_position=“first last“] [vc_toggle title=“Ich habe einige Narben, die öfters zu einer energetischen Stauung führen…“ open=“false“ width=“1/1″ el_position=“first last“]

hallo, ich habe einige Narben, die öfters zu einer energetischen Stauung führen. Wie kann ich meine Narben selbst entstören, so daß die Lebensenergie wieder ungehindert fließen kann?

  • Antwort: Es kommt ein wenig darauf an, wo diese Narben liegen …

    Es kommt ein wenig darauf an, wo diese Narben liegen und wie sie – zur Laufrichtung der Meridiane- liegen. sicher bist Du schon unterspritzt worden? Alleine denke, ich, kannst Du gut mit farbigem Licht arbeiten oder mit Heilsteinen, die Du für bestimmte Zeiten auf die Narben plazierst. Bestimmt hast du einen Heilpraktiker(in), die Dir dabei behilflich sind. Alles Liebe

[/vc_toggle] [vc_toggle title=“Hat vielleicht jemand von Euch eine Ausbildung als in Hypnotherapie gemacht?“ open=“false“ width=“1/1″ el_position=“first last“]

Hat vielleicht jemand von Euch eine Ausbildung als in Hypnotherapie gemacht und wenn ja, kann man es praktizieren oder muß man dazu die Ausbildung als Heilpraktiker oder staatliche Zulassung zur Psychotherapie machen. Ich habe ein Angebot der Paracelsus Schule vorliegen und möchte mich, bevor ich weitere Schritte einleite erst mal umhöhren, ob jemand so eine Ausbildung bereits begonnen oder beendet hat. Ich danke Euch im voraus für Eure Hilfe.

  • Antwort: …eine Ausbildung zum Pschotherapeutischen Heilpraktiker …

    Hallo ich möchte Dir schreiben, weil ich mich vor 4 Wochen dazu entschlossen habe eine Ausbildung zum Pschotherapeutischen Heilpraktiker zu beginnen. Nach meinen Erkenntnissen sieht es wohl so aus, das man in Deutschland ohne eine Ausbildung als HP oder P-HP offiziell keine „Patienten“ behandeln darf. Mein Entschluß diese Ausbildung zu machen hatt allerdings für mich einen sehr wichtigen Grund. Ich dachte für mich, das ich eigentlich zu wenig über die menschliche Psycho weiß und ich denke, das wenn ich das alles gelernt habe, ich wirklich ganzheitlich helfen kann. Vielleicht hilft Dir meine Erfahrung – ich würde mich freuen. – Noch etwas, vielleicht hast Du Lust Dir noch von anderen Schulen Angebote anzuschauen. Die Schule die ich nun besuche ist sehr klein, sie ist günstiger, familiärer und ich kann, wenn ich das möchte, jederzeit aufhören ohne das ich das ganze Studium bezahlen muß. Ich wünsche Dir für Dein weiteres Leben viel Licht und Liebe !

[/vc_toggle] [vc_toggle title=“Treffen wir nach unserem Tod im Jenseits auch die Seelen, die bereits wieder inkarniert sind?“ open=“false“ width=“1/1″ el_position=“first last“]

Treffen wir nach unserem Tod im Jenseits auch die Seelen, die bereits wieder inkarniert sind?

  • Antwort: …wirst du sicher alle wieder treffen irgendwann.

    das leben hier auf der erde ist sehr kurz im vergleich zum jenseits. die menschen, die du hier auf der erde kennengelernt und geliebt hast wirst du sicher alle wieder treffen irgendwann. und in gedanken sind wir immer verbunden. in liebe deine mitschwester

  • Antwort: Ich bin nicht sicher, ob uns das auch wirklich wichtig ist.

    Ich bin nicht sicher, ob uns das auch wirklich wichtig ist. Da wir ja dann wahrhaftig wissen, dass wir alle eines sind. Und so ein Leben (auf Erden) von der Ewigkeit her betrachtet, wahrscheinlich nur sehr kurz ist. Wenn man bedenkt, dass es ja Zeit und Raum nicht gibt … also wir verlassen ja unser lineares Leben … macht das Sinn?

[/vc_toggle] [vc_toggle title=“Ich habe vor drei Monaten meinen Sohn verloren, der schwerstbehindert war“ open=“false“ width=“1/1″ el_position=“first last“]

Hallo, ich habe vor drei Monaten meinen Sohn verloren, der schwerstbehindert war und leider nur 4 Jahre alt geworden ist. Ich wusste zwar, dass er frueher oder spaeter sterben wuerde, war aber auf diesen ploetzlichen Tod nicht vorbereitet. Ich habe ca. 1 Monat nach seinem Tod von ihm getraeumt und ihn gesehen in meinem Traum. Er hat mir gesagt, dass es ihm gutgeht. Ich werde diesen Traum nie vergessen, weil er so realistisch war und ich noch heute alle Einzelheiten weiss. Als ich das Buch von Rosemary Althea ueber das Leben nach dem Tod gelesen habe, hatte ich immer das Gefuehl, dass beim lesen das Licht ueber dem Buch etwas heller wurde, als wenn jemand mitlesen wuerde. Ich hatte dann einmal in der Nacht das Gefuehl, meinen Sohn im Flur auf dem Weg ins Bad gesehen zu haben, aber er war trasparent. Jetzt in der Weihnachtszeit bin ich besonders anfaellig fuers weinen. Wenn ich auf meinem Sofa sitze und den Tannenbaum beleuchte (hier in Italien faengt man schon frueher an den Baum aufzustellen), den ich uebrigens mit lauter Engeln behaengt habe und ganz oben auf einen Engel mit dem Namen meines Sohnes, habe ich das Gefuehl ich sehe sein Gesicht von der Decke her zu mir herabschauen, aber es bewegt sich nicht, ich bin mir aber ziemlich sicher, dass es sein Gesicht ist. Ich spreche auch taeglich mit ihm und fuehle mich dabei eigentlich ganz ruhig. Sind diese Ereignisse Einbildungen von mir oder habe ich schon Kontakt mit meinem Sohn oder einem Engel gehabt.

  • Antwort:.. keinen Zweifel daran, daß dein Sohn mit dir kontakt aufgenommen hat.

    Meine Liebe! Es gibt für mich absolut keinen Zweifel daran, daß dein Sohn mit dir kontakt aufgenommen hat. Ich habe schon šfter mit Verstorbenen Kontakt aufgenommen. (bzw. Sie zuerst mit mir). Ich habe festgestellt, daß ich als Medium diene. deine beschreibungen passen ganz genau zu meinen Erlebnissen. Es geht Deinem Sohn gut. Zweifle bitte nicht. Du bist die einzige der es schlecht geht. Dein Sohn liebt Dich und ist immer bei Dir in Gedanken. Du wirst ihn bald wiedersehen!!!Die Jahre hier auf der Erde vergehen schnell und denke immer daran er ist bei dir in Gedanken.Bitte glaube, du machst deinen sohn glŸcklich damit wenn es dir gut geht. Ihm geht es bestens. in liebe umarme ich dich, Deine Schwester

  • Antwort: ich habe selbst kontakt zu verstorbenen …

    Meine liebe, mein tiefes mitgefühl für dich .ich habe selbst kontakt zu verstorbenen und deine beschreibungen entsprechen sehr meinen erfahrungen. du kannst deinen sohn bitten dir ein klares zeichen zu geben, vielleicht sogar zu einer bestimmten zeit.gerne gebe ich dir noch einen buchtip.das buch erzŠhlt von der geschichte eines behinderten kindes und hat mir als ich es vor jahren gelesen habe viel gegeben und erklärt.der buch titel : kennst du deinen engel ? von benjamin klein.ich wünsche dir viel kraft und viele engelfedern auf deinem weg,die dich daran erinnern,das dein sohn mit ihnen lebt und von ihnen begleitet wird.

  • Antwort: Ich glaube auch das es vermutlich das schwerste ist ein Kind zu …

    Ich glaube auch das es vermutlich das schwerste ist ein Kind zu „verlieren“. Aber du weisst ja bereits das du es nicht „verloren“ hat, ist das nicht wunderbar? Nicht alle machen diese Erfahrung. Andererseits ist es natuerlich klar das du noch trauerst. Meistens dauert es ja doch 1 Jahr, darum ja auch die Trauerkleidung die eine Witwe 1 Jahr tragen musste frueher. Du machst das ja schon phantastisch. Ich glaube auch das gerade behinderte Kinder ein besonders Geschenk fuer die Eltern haben, das nur die Eltern herausfinden koennen.Ob deine Träume usw. alles Einbildung ist oder nicht kannst nur du sagen. Wie fuehlt sich dein Herz dabei? Es kennt die Wahrheit!

  • Antwort: ich glaube fest daran, dass Ihnen Ihr Sohn auf diesem Wege seine Liebe

    Hallo, ich kann Ihnen zwar keine professionelle Antwort geben, da ich kein Engel-Experte oder so etwas bin … doch ich glaube fest daran, dass Ihnen Ihr Sohn auf diesem Wege seine Liebe sendet, Sie trösten möchte und beruhigen. Ich denke, Gefühle sind immer wahr, und wenn Sie seine Nähe spüren und seine Energie, dann ist das bestimmt keine Einbildung. Im weiteren wünsche ich Ihnen viel Kraft von ganzem Herzen und die StŠrke, Ihren Sohn gehen lassen zu können, damit sie beide Ihren Seelenfrieden finden. Ich habe selbst zwei Kinder und weiß, wie stark das Band zwischen Eltern und Kind ist. Ein Band, das immer da sein wird, unzerstörbar, nicht nur in diesem Leben. Alles Gute!

[/vc_toggle] [vc_toggle title=“Letztes jahr im september starb meine mutter die ich die letzten 2 j. betreut und gepflegt habe“ open=“false“ width=“1/1″ el_position=“first last“]

hallo!!finde eure seite ganz toll und infomativ und hoffe das ich nun auch einige fragen beantwortet kriege…sooo wo fange ich an???also letztes jahr im september starb meine mutter die ich die letzten 2 j. betreut und gepflegt habe.es waren sehr schwere und doch sehr schöne tage die ich noch mit meiner mutter erlebt habe und ich habe in dieser zeit sehr viel spiritualität gefühlt und egal wie verzweifelt ich war,mein glaube an engel,gott war immer da.wenn ich um hilfe,kraft und ausdauer bat oder dachte ich kann den schmerz meiner mutter nicht mehr ertragen wurde mir immer geholfen.aber jetzt wo sie tot ist fehlt dieses gefühl und das bei mir wo ich schon als kind an engel gott und ein leben nach dem tot geglaubt habe.dadurch das alles seit dem tot meiner mutter auseinander fällt(beruf,familie etc.)habe ich bald meine kraft und mein glauben verloren obwohl ich dagegen ankämpfe..ich fühle mich so nun ja sooo hilflos und habe auch ein schlechtes gewissen wenn ich sehe wie sehr meine familie(vater,schwester und so)unter den fortgang meiner mutter leiden und ich glücklich über die erlösung meiner mutter bin.ich kann keinem trost spenden weil sie alle irgentwie noch nicht „bereit“sind zu glauben und das tut mir weh…wer hat ähnliche erfahrungen ich bin für jeden tip und guten wunsch offen bis bald meine lieben

  • Antwort:Jeder wird vermutlich irgendwann im Leben …

    Erst einmal willkommen im club. Jeder wird vermutlich irgendwann im Leben einmal um einen lieben Menschen trauern. Ich kann gut verstehen das du genug Kraft hattest waehrend der wirklich langen Zeit der Betreuung deinerseits. Irgendwie fuehlst du dich so das diese Kraft jetzt weg ist, nicht wahr? Nein, das ist sie nicht du bist nur noch in Trauer. Obwohl ich auch an ein Leben nach dem Tod glaube und es eine Erleichterung wahr das mein Opa gestorben ist war ich doch etwas zerrissen. Einerseits gab es Zeiten wo ich cool war, es war ja gut so und dann gab es Zeiten der Trauer. Das passiert bei dir, oder? Mein Rat, trauere erst einmal- weine, schreie, sei wuetend (es ist doch ungerecht das du 2 Jahre arbeit hattest und sie jetzt weg ist und alles auseinanderfaellt- oder). Das gehoert alles zu trauer und kann nicht einfach uebergangen werden, meiner Meinung nach. Ich bin sicher das nach der Trauer auch dein Vertrauen in Gott wiederkommt und damit deine Kraft, hast du ueberhaupt darum schon gebeten? Bist du die einzigste die Trost spenden kann, solltest du nicht auch Trost bekommen? Warum hast du das Gefuehl „schuld“ zu sein? Schuldgefuehle, weil man irgendetwas nicht macht, das vielleicht erwartet wird ist nicht produktiv. Glaubst du wirklich das man von dir erwartet das ausgerechnet du jetzt alle troestest? Uebergebe doch die anderen in die Hand von Gott. Ich umarme dich in Liebe.

[/vc_toggle] [vc_toggle title=“Manchmal scheinen mich meine negativen Gedanken zu erdrücken“ open=“false“ width=“1/1″ el_position=“first last“]

manchmal scheinen mich meine negativen gedanken zu erdrücken. ich denke an irgend jemanden und erinnere mich an dinge die er/sie zu mir gesagt hat und dann steigere ich mich dermaßen hinein, daß ich morgens schon mit dem menschen böse bin, obwohl er nicht mal da ist. ich schäme mich dann sehr. ich leide unter dieser negativität, die mich oft völlig einnimmt und habe schon alles mögliche probiert, um das zu ändern. in letzter zeit bekomme ich immer sofort halsschmerzen, wenn ich über jemanden nicht sehr nett spreche. kennt diese gefühle jemand von euch?

  • Antwort: gratuliere Dir! Das ist der erste Schritt

    Mein Engel, gratuliere Dir! Das ist der erste Schritt: Deine negativen GEdanken fallen Dir auf und „bleiben Dir im Hals stecken“. Jetzt gilt es sie „gleich am Anfang zu erwischen“. Also, was mir geholfen hat ist folgendes Wenn es mir auffaellt, dann denke ich nach und frage mich a. ist das wirklich meine Angelegenheit wie sich derjenige verhaelt? (das ist immer nein … grins …) b. und dann schicke ich den Gedanken zu Gott zum Recyceln. (Lieber Gott, bitte nehme diesen Gedanken und schicke mir einen besseren.) Und das wiederhole ich solange ich an etwas anderes denke. Oder c. Suche Dir drei gute Eigenschaften die Dir zu dieser Person auffallen … und wen es nur die Frisur ist und der gute Schuhgeschmack … (lachen) … Du weisst was ich meine. Damit veraenderst Du Deine Gedankengaenge. Viel Spass damit. Und das schaemen … das bringt nichts … aber das weisst Du ja selber …

  • Antwort: Dein „Schämen“ wegen der negativen Gedanken blockiert Dich.

    Meine Liebe, Dein „Schämen“ wegen der negativen Gedanken blockiert Dich. Sobald diese Negativos wieder „hochkommen“, versuche Dich auf die Hilfe von Engeln zu konzentrieren; lasse Dich von Deinem Schutzengel in die Arme nehmen, empfinde das angenehme Gefühl und lasse dieses Erfühlen nachwirken. Langsam, aber sicher, verschwinden dann Deine, besonders für Dich unangenehmen Gedanken. Ich schicke Dir liebevolle Gedanken mit viel Kraft und Stärke.

  • Antwort: Mir geht es genauso wie Dir.

    Liebe Freundin! Ich danke Dir von ganzem Herzen für Deine Frage. Mir geht es genauso wie Dir. Ich wache völlig ausgeruht auf und beim Zähneputzen merke ich schon wie die negativen Gedanken vom Bauch raufkommen. Meist habe ich dann den ganzen Tag einen Druck auf der Brust. Genau so wie Du schäme ich mich dafür und werde leider nicht Herr der Lage. Leider kann ich Dir keine Lösung anbieten, nur den Trost, dass Du nicht alleine bist. Ich umarme die von ganzem Herzen mit Licht und Liebe.

  • Antwort: Merkst du, wie dir die Schlechtigkeiten, die du anderen „anhängst“ …

    Hallo! Merkst du, wie dir die Schlechtigkeiten, die du anderen „anhängst“, dir im „Halse stecken bleiben“? Und du hast auch eigentlich selbst schon gemerkt, daß die negativen Gedanken, die du hast, nur dich selbst sehr belasten. Denn alles, was wir tun und denken, fällt auf uns selbst zurück, ob nun positiv oder negativ. Wir formen uns unsere Wirklichkeit mit unseren Gedanken und unserem Handeln. Ich kann dir nur wünschen, daß du einen Weg findest, mit dir selbst ins Reine zu kommen. Vielleicht kann dir eine bestimmte Lektüre helfen, oder ein spiritueller Weg? Ich selbst habe Reiki gelernt und muß sagen, daß es mir selbst unwahrscheinlich geholfen hat, andere und mich selbst in einem anderen Licht zu sehen, und u.a. toleranten und geduldiger zu werden. Alles Liebe und Licht für dich co

[/vc_toggle] [vc_toggle title=“Ich habe höchstwahrscheinlich eine Hundeallergie“ open=“false“ width=“1/1″ el_position=“first last“]

Hallo liebe Menschen. Ich bin ziemlich verzweifelt und hoffe, daß mir irgend jemand helfen kann. Ich habe höchstwahrscheinlich eine Hundeallergie. Für die, denen Hunde (oder Tiere allgemein) nicht so viel bedeuten, mag es sich vielleicht nicht schlimm anhören, aber für mich ist diese Tatsache sehr schlimm zu verkraften. Am 05.01.2000 habe ich meinen über alles geliebten Fellow hergeben müssen. Bis heute habe ich diesen Verlust nicht überwunden. Dann kauften wir uns Bianco, welcher am 16.11.2000 (er war nur 11 Monate alt) überfahren wurde. Ich habe damals hier mit meiner Frage Nr. 82 auch um Eure Hilfe gebeten. Nun haben wir uns vor einer Woche einen neuen Hund gekauft, und dieser ähnelt in fast allem meinem Fellow, und auf diesen Hund reagiert mein Körper allergisch. Meine Haut und Nase juckt, meine Luft wird mir knapp. ICH WILL DIESEN HUND NICHT HERGEBEN MüSSEN!!!!!!!! Was soll ich nur tun??????? Ein Leben ohne Hund (Irisher Setter) kann ich mir einfach nicht vorstellen. Vielleicht wißt Ihr einen Weg für mich. über eine Kartenlegerin habe ich von einem Dr. Rath aus den Niederlanden gehört, der mit Vitaminmedizin helfen könnte. Ich habe dort jetzt diese Tabletten bestellt. Aber diese Medizin ist in Deutschland nicht zugelassen. Ich bin so unsicher. Morgen, am 14.02.2001 gehe ich zum Arzt, der einen Allergietest vornehmen wird. Aber meine Allergie ist ja leider ganz offensichtlich. Auf unseren letzten Hund habe ich nicht allergisch reagiert, obwohl das vielleicht manchmal legetim gewesen wäre. WAS SOLL ICH NUR TUN; WAS SOLL MIR DIESE SITUATION ZEIGEN????? Ich danke jeden einzelnen, der mir antwortet von Herzen.

  • Antwort: Vor 10 Jahren wurde bei mir eine Katzenallergie festgestellt.

    Vielleicht komme ich zu spät mit meiner Antwort, aber ich versuche es trotzdem… Vor 10 Jahren wurde bei mir eine Katzenallergie festgestellt. Auch ich sollte meine Katze weggeben, habe aber NEIN gesagt. Nachdem ich alle mögliche „esoterische Erklärungen“ für mich ausgeschlossen hatte, stieß ich auf die Bücher von Dr. Bruker (z.B.Allergien müssen nicht sein). Ich aß schon vegetarisch, ließ dann aber auch die Milchprodukte und Eier weg (außer Butter und Sahne). Inzwischen habe ich sieben Katzen (ausgesetzte, verwahrloste usw.) und mir geht es gut! Unsere Ernährung ist sehr wichtig, auch für unseren spirituellen Weg. Viel Licht und Liebe für dich

  • Antwort: Ich kann mir gut vorstellen, dass dein Körper …

    Hallo, du lieber Mitmensch! Ich kann mir gut vorstellen, dass dein Körper auf diesen Hund mit einer Allergie reagiert, da höchstwahrscheinlich der Schock der vorhergehenden Verluste undder damit verbundene Stress noch in deinem Körper steckt und dieser als Schutzmechanismus diese Allergie entwickelt hat. Ich kann dir da eine sehr effektive Methode, genannt „3in1Concepts“ empfehlen, in der ich selber tätig bin und schon mit vielen KLlienten ergolgreich in Sachen Allergie gearbeitet habe. Du kannst dich auf folgender Web-side genauer über die Methode informieren und Adressen finden: www.ThreeInOneConcepts.de Alles Liebe und Gottes Segen

  • Antwort: versuch es mit der Bioresonanztherapie …

    hallo ich grüße dich versuch es mit der Bioresonanztherapie.Meine Tochter ist seid dem vollkommen beschwerdefrei obwohl sie eine sehr starke Allergie hatte.Viel Licht und Liebe für dich.

  • Antwort: Deine Persoenlichkeit „besteht“ auf einen Hund.

    Mein Engel, ich kann mich gut an Deine Fragen erinnern … Deine Persoenlichkeit „besteht“ auf einen Hund. Dein Koerper scheint Dir ein „Nein'“ zu geben. Da gibt es natuerlich verschiedene Moeglichkeit. Zum Beispiel kann es sein, dass Du zur Zeit keinen Hund haben sollst … Zum Beispiel kann es sein, dass Du deshalb so allergisch darauf reagierst, weil Du ja im Unterbewusstsein weisst, dass auch dieser neue Hund sterben wird (da wir ja alle einmal sterben und Hunde kuerzer leben)? Vielleicht will Dein Unterbewusstsein diesen „zukuenftigen“ Schmerz verhindern, in dem er den Hund verhindern will? Bete und meditiere darueber und hoere in Dich selbst hinein. Ich bin sicher, dass Du die richtige Antwort fuer Dich finden wirst. Licht und LIebe

  • Antwort: Wenn man gerne einen Hund hat …

    Hallo meine Liebe, ich kann dir nachfühlen wie es dir geht. Wenn man gerne einen Hund hat und immer wieder passiert was muß das schlimm sein. Ich habe selbst Tiere an denen mein Herz hängt. Zu deinem Problem fallen mir zwei Sachen ein. Zum einen, vielleicht hast du unbewußt Angst diesem Hund könnte wieder etwas passieren und dein Unterbewußtsein reagiert mit einer Allergie, dass du den Hund hergeben mußt, ihm aber nichts passiert. Was auch eine Möglichkeit wäre, dass du dich im Grunde von deinen beiden anderen Hunden noch nicht richtig verabschiedet hast und deshalb nun die Allergie auftritt, weil du für den neuen Hund noch nicht bereit bist. Das zweite kommt mir so intuitiv. Ob es richtig ist, weiß ich nicht, aber könnte sein. Eine Freundin erzählte mir, sie habe sich nach über einem Jahr von ihrem toten Hund verabschieden können in einem Ritual und nun ist der neue Hund, den sie schon hat, ganz anders zu ihr, denn er hatte wohl gespürt dass sie noch nicht frei für ihn war. Vielleicht meditierst du mal darüber ob du für diesen neuen Hund schon wirklich frei bist. Ich wünsche dir alles Glück der Welt, dass du diesen Hund doch behalten kannst und die Allergie verschwindet.

[/vc_toggle] [vc_toggle title=“Ich bin seit 3 Jahren ziemlich krank“ open=“false“ width=“1/1″ el_position=“first last“]

Ich bin seit 3 Jahren ziemlich krank. Ich reagiere sehr massiv auf geopath. Stoerungen mit starker Urticaria, starken Kopfschmerzen und Muskelkraempfen. Die Schulmedizin kann mir nicht helfen. Also versuche ich Antworten im Spirituellen zu finden. Ich versuche zu meditieren und Antworten mit Sabrinas Ratschlaegen bei meinem Engel zu finden. Ich bekomme auch spontan Antworten. Aber es passiert i m m e r genau das Gegenteil! Es ist alles schwerer geworden, da ich keine klare Linie finde. Vielleicht verstehe ich es nicht richtig. Aber ich finde keine rechte Hilfe. Ich weiss nicht mehr was ich noch tun soll.

  • Antwort: versuche es doch einmal mit der wunderbaren Kunst des Jin Shin Jyutsu.

    Hallo, versuche es doch einmal mit der wunderbaren Kunst des Jin Shin Jyutsu. Buchempfehlung: Heilende Berührung/Knaur Verlag Alice Burmeister oder nähere Info auch unter www. jinshinjyutsu.de bzw. com Viel Glück!!!

  • Antwort: Konzentriere Dich auf das Positive.

    Konzentriere Dich auf das Positive. Sag ja zum leben und zu Dir. Liebe!

  • Antwort: Mir hat zu meiner schweren Zeit der Besuch einer Bibelstudiums geholfen

    Meine Liebe, ich fühle mit Dir. Mir hat zu meiner schweren Zeit der Besuch einer Bibelstudiums geholfen. Vielleicht findest du in deiner Gemeinde so eine Anlaufstelle. Ich habe dort eine gerade Linie gefunden und auch den direkten Zugang zu Gott. Nun sehe ich alles nicht mehr so duster und ängstlich, auch bin ich nicht mehr so oft krank. Vielleicht ist es auch etwas für Dich. Ich wünsche Dir die Kraft und die Führung dazu.

  • Antwort: Versuche mal ein Tagebuch zu fuehren …

    Meine Liebe, das muss eine ziemliche Herausforderung in Deinem Leben sein. Ich schicke Dir erst einmal eine liebevolle Umarmung. Was mir spontan dazu einfaellt ist: Versuche mal ein Tagebuch zu fuehren unter welchen Umstaenden Du diese „Attacken“ bekommst. Denn da muss es ja irgendein „System“ geben – sprich: einen Grund. Dann beobachte Dich genau, was Du VORHER (also vor so einer Attacke) gedacht oder gesagt hast. Oder ob Du gegen Deinen inneren Willen irgendwo bleibst. Oder was Du „waehrend“ so einer Attacke denkst. Das selbstbeobachten hilft mir immer sehr in solchen Situationen. Zum Thema Engel: Die Engel antworten immer mit der „leisen“ ersten Stimme. Schau mal, ob es da noch eine „leise“ Stimme vor der lauten gibt. Jeder von uns lernt, seinen eigenen Weg zu finden und das ist immer recht spannend – und natuerlich auch gelegentlich recht frustrierend. Manchmal wuenschte ich mir, das es da ein „System“ gibt, das immer funktioniert. Aber das wuerde uns nur davon ablenken uns selbst zu hoeren. Ich wuensche Dir viel Erfolg und Selbsterkenntnis.

[/vc_toggle] [vc_toggle title=“Ich bin ein Perfektionist und mochte eigentlich alles immer allein schaffen“ open=“false“ width=“1/1″ el_position=“first last“]

Hallo Ihr Lieben, heute brauche ich Unterstuetzung, obwohl es mir nicht leichtfaellt um Hilfe zu bitten. Ich bin ein Perfektionist und mochte eigentlich alles immer allein schaffen. Doch diesmal kann ich es wohl nicht. Ich wußte schon seit einiger Zeit, dass mit mir gesundheitlich wohl etwas nicht in Ordnung ist, habe dass aber immer wieder vor mir her geschoben. Ich war dann erst bei meinem Hausarzt, der mir Tabletten aufschrieb und das war es dann auch. Gott sei Dank hatte ich aber schon fuer den naechsten Tag einen Termin bei einem Heilpraktiker und dieser bestaetigte mir genau meine Befuerchtungen, obwohl er nichts darueber wissen konnte. Meine inneren Organe wie Leber, Nieren und Darm sind mittlerweile angegriffen und obwohl er sagte, dass alles wieder in Ordnung kommen kann, habe ich Angst und es macht mich wuetend, denn es waere vermeidbar gewesen. Mein Hausarzt sagte mir mal, ich waere ein „perfekter“ Kandidat fuer Leukaemie. Auch der Heilpraktiker sagte, dass das moeglich waere, aber ich koennte eben etwas dagegen tun, damit es nicht soweit kommt. Ich weiss, das noch mehr dazu gehort, als die koerperliche Behandlung. Ich habe angefangen, meine Wohnung aufzuraeumen, alles belastende, was ich nicht mehr benoetige, wegzuwerfen und fuehle mich schon leichter. Aber ich brauche noch seelische Unterstuetzung. Es waere schoen, wenn ihr mir Eure Gebete und positive Energie senden koenntet. Ich wei? auch, dass ich meine Wuensche und Emotionen bisher verleugnet habe und Entscheidungen vor mir herschiebe (meine Probleme sitzen im 2. Chakra, im Unterleib). Helft mir, meine Entscheidungen zu treffen, mich nicht mehr selbst zu beluegen. Ich danke Euch von Herzen!

  • Antwort: Ich glaube du hast dich schon sehr gut erkannt.

    Ich glaube du hast dich schon sehr gut erkannt. Allerdings finde ich es unverantwortlich von deinem Hausarzt dir zu sagen „du waerst ein perfekter Kandidat fuer Leukaemie“. Wenn du Leukaemie hast kann er dir das ja mitteilen, aber dir sozusagen solche Dinge einzuimpfen finde ich nicht gut. Ich bin auch ein Perfektionst und als Frau habe ich auch immer Probleme mit Entscheidungen und Wuensche. Meist sitze ich neben allen Stuehlen, entscheide ich mich fuer Partnerschaft oder Beruf und so weiter. Mein Rat an dich waere dich zu fragen warum du dich ueberanstrengst. Was bringt es dir? Genauso kannst du dich fragen: Was bringt es dir dich an deiner Krankheit festzuhaengen? Ist dies vielleicht die einzige Moeglichkeit eine Auszeit zu nehmen? Ueberanstrengst du dich permanent mit dem Beduerfniss es jedem Recht zu machen und natuerlich auch alles Perfekt. Versuche zu trainieren bei dir auch Fehler zuzulassen, das nimmt auch den Druck weg vom perfekt sein. Ruhe dich aus, suche den Kontakt mit der Natur. Louise L. Hay hat wirklich schöne Bücher geschrieben darueber was die Krankheitssymtome seelisch bedeuten. Versuch auch deine Wut rauszulassen (Pruegel ein Kissen) , Leber hat manchmal etwas mit unterdrückter Wut zu tun. Gesund zu werden bedeuted Zeit fuer sich zu nehmen, das tun was Spass macht. Alles Liebe

  • Antwort: hier auf der website gibt es eine Gebetsliste …

    Mein Engel, hier auf der website gibt es eine Gebetsliste … setzte Dich doch drauf (ich weiss, wie Du die Frage gestellt hattest, gab es sie noch nicht) … Und Du weisst natuerlich auch, dass es keine Fehler im Universum gibt … und deshalb alles so richtig ist, wie es fuer Dich gekommen ist. DAs bedeutet nicht, dass es nicht besser werden kann, sondern nur, dass Du jetzt wahrscheinlich neue Entscheidungen treffen wirst, die Dein Leben berreichern. Denn wenn man erst einmal merkt, dass so eine Krankheit das Leben behindern kann, dann denkt man wieder an alle Wuensche, die man ignoriert hat. Ich bete fuer Dich, mein Engel. Licht und LIebe

[/vc_toggle] [vc_toggle title=“Ich denke zuviel an Essen“ open=“false“ width=“1/1″ el_position=“first last“]

Ich denke zuviel an essen, esse zu oft, zu süß, zu fett und kann es bei Frust oder auch sonst ständig nicht lassen. Kaufe ständig heimlich Süßes und bekomme es nicht in den Griff. Will bald das 3. Kind bekommen und muß bis dahin mindestens 10 kg abnehmen um den Rücken zu entlasten. Das Diäten doof sind, weil sie die Muskeln abbauen weiß ich. Ich muß da psychisch ran. Hatte auch schon (nicht deswegen) Psychoanalyse. Hat Jemand eine Idee?

  • Antwort: ich neige zu dem gleichen Problem wie Du …

    Hallo, ich neige zu dem gleichen Problem wie Du – Sueßes und Fettes in sich reinstopfen. Ich glaube, indirekt will man sich damit selbst strafen, indem man seinem Koerper Schaden zufuegt. Da kann ich Dir ein wunderbares Buch von Dagmer Herzog empfehlen „Mentales Schlankheitstraining“. Da geht man dem Uebel an die Wurzel (fehlende Eigenliebe) und fuehlt sich dabei ganz wunderbar. Habe damit in zwei Monaten 8 Kilo abgenommen, mir ging es so gut wie lange nicht mehr in der Zeit. Viel Erfolg Licht und Liebe

  • Antwort: War jetzt bei einer Sitzung Psychokineosologie.

    Fragevortsetzung: wenn es so einfach wäre, hätte ich es auch schon erkannt und geschafft. War jetzt bei einer Sitzung Psychokineosologie. Da werden die Muskeln gefragt und über die Muskeln antwortet unmissverständlich das Unterbewußtsein. Auf meiner Bauchspeicheldrüse hat sich Ich schäme mich abgesetzt und ich habe das Problem ich werde abgelehnt und eine Kuhmilchunverträglichkeit. Kuhmilch verboten, einen Glaubenssatz haben wir schon umgedreht und das essen ist über Nacht anders. Ich denke nicht mehr ständig dran, brauche es nicht zum Trost und kann es beherrschen, als wäre es schon immer so gewesen. Kann ich jedem nur raten. Denn man kann sich nicht versprechen heimlich nicht zu essen, wenn man es nicht beherrschen kann. Versprochen habe ich es mir oft und schuldig gefühlt, wenn ich das Versprechen brach. Das brachte bisher mehr als 120 Stunden Psychoanalyse und alle Versprechen und Gebete zusammen. Ich fühle mich seit einer Woche sehr befreit. Aber vielen Dank für die Antwort.

  • Antwort: Essen ist ein Ersatz fuer Dinge die uns fehlen …

    Mein Engel, Essen ist ein Ersatz fuer Dinge die uns fehlen … die wir moechten um uns „Gutes“ zu tun. Beobachte Dich doch mal wann Du nach Suessem greifen willst. Bei mir ist es zum Beispiel so, dass ich Esse, wenn ich was ansteht nicht erledigen will. Ich versuche mit also zu beschaeftigen um das andere nach spaeter zu verschieben. Und dann ein guter Tip: Verspreche Dir selber nicht mehr heimlich zu essen. Da veraendert sich damit gleich ganz viel. Ich wuensche Dir viel Erfolg!

[/vc_toggle] [vc_toggle title=“Warum muß man erst einen Menschen verlieren, um zu erkennen, was …“ open=“false“ width=“1/1″ el_position=“first last“]

Meine Großmutter ist heute gestorben. Ich konnte gestern noch einige Stunden an ihrem Bett sitzen, ihre Hand halten, für sie beten und hab mich schließlich von ihr verabschiedet, mit dem Bewußtsein, daß ich sie nicht wiedersehn werde. Obwohl ich an Gott glaube, mich seit einem Jahr auf „meinem“ spirituellen Weg befinde, viel schönens in Deinen Büchern entdeckt habe, bin ich so traurig und denke, warum hab ich sie nicht öfters besucht usw. Warum muß man erst einen Menschen verlieren, um zu erkennen, was er einem bedeutet?!

  • Antwort: ich kann Deine Gefühle gut verstehen …

    Liebe „Schwester“, ich kann Deine Gefühle gut verstehen. Auch ich fiel erst einmal nach dem Tod meiner geliebten Omi in ein tiefes Loch. Ich möchte Dir aber zuerst sagen, daß Du Dir keine Vorwürfe machen solltest, irgendetwas nicht getan oder gesagt zu haben. Du hast etwas Wundervolles für Deine Omi getan, indem Du sie am Sterbebett begleitet hast, für sie gebetet hast, für sie da warst in diesem Moment des übergangs. Du hast sie damit bestimmt sehr glücklich gemacht. Und sie konnte dieses Gefühl, nämlich nicht allein zu sein, sondern geliebt und gehalten zu sein, mit hinübernehmen. Ich möchte Dir noch kurz erzählen, wie unglücklich ich nach dem Weggehen meiner Omi auf Erden war, daß ich keinen Kontakt zu ihr spürte. Ich hatte vorher in der langen Zeit ihres Sterbeprozesses immer wieder mit ihr darüber gesprochen, daß sie jederzeit mit mir z.B.in meinen Träumen Kontakt aufnehmen könne, daß wir uns nicht verlieren etc. Doch ich fühlte nur Leere und daß sie einfach nicht mehr für mich da ist. Es hat eine Weile gebraucht, bis ich verstand, daß ich erst eimal durch die Trauer gehen mußte, um sie, meine Omi, loslassen zu können. Und wahrscheinlich ging es der Seele meiner Omi genauso. Sie hing so sehr an uns, daß sie auch nicht gehen wollte – dementsprechend lang und schmerzvoll war leider auch ihr Sterben.Erst nach diesem Aktzeptieren und Loslassenkönnen wurde mir ein Traum geschenkt, in dem meine Omi mich in den Arm nahm und mich streichelte. Sie sagte, mir, daß es ihr gut gehe und ich mir keine Sorgen mehr machen solle. Es war zwar leider der einzige Traum von ihr, aber ich habe inzwischen eine andere Brücke zwischen den Welten für mich und sie gefunden. Immer wenn ich ein bestimmtes Foto von ihr und mir aus den letzten Tagen anschaue, das einen sehr glücklichen Moment von uns beiden festhält, und ich über ihre Wange streichele, so wie ich es immer bei ihr getan hatte, dann fühle ich einen Strom der Liebe aus dem Foto steigen, der in mein Herz schießt und wieder zurück. So schicken wir uns gegenseitig unsere Liebe. Dabei kommen mir immer noch jedesmal die Tränen – auch noch nach Jahren – aber es sind nicht mehr die Tränen der Bitterkeit und Verzweiflung über ihren Tod, sondern Tränen der Berührung, der Dankbarkeit und tiefen Liebe. Aber das braucht Zeit, man kann einfach nicht von sich verlangen, auch wenn man noch so spirituell und weise zu sein glaubt, daß sich so ein Schmerz einfach wegschieben läßt. Wenn man ihm für eine Zeit lang den nötigen Raum gibt, dann kann er auch irgendwann in Versöhnung gehen. Denn am Anfang geht es einfach darum, zu erkennen, daß wir traurig sind, weil der andere nicht mehr für einen da ist. – Liebe Traurige, ich denke an Dich in Deinem Schmerz und wünsche Dir und Deiner Omi eine Brücke zwischen den Welten durch Eure Liebe.

  • Antwort: lass Dich erst einmal von allen umarmen.

    Mein Engel, lass Dich erst einmal von allen umarmen. Und hole Dir auch Umarmungen wenn Du mehr brauchst von Deinen Mitmenschen. „Kein Bedauern – kein Schmerz“, das erfuhr ich vor einiger Zeit in einer Meditation. Und Du schreibst ja auch, dass Du es bedauerst, dass Du nicht oeffters dort warst. Mein Engel, was ist, ist. Du warst so oft da wie es ging. Ich habe auch selber in dem letzten Lebensjahr meiner Oma sie nicht besucht und kenne das Gefuehl gut. Deine Oma – als Seele – hat dafuer VErstaendnis. Hast Du es fuer Dich selber? Licht und Liebe

  • Antwort: deine großmutter ist auf einer anderen daseinsebene …

    deine großmutter ist auf einer anderen daseinsebene und ganz nah bei dir .ich arbeite oft mit verstorbenen zusammen,wenn sie eine botschaft für ihre hinterbliebenen haben.oft empfinden sie den kontakt noch enger, wenn sie selber von weltlichen aufgaben entbunden sind.schreibe deiner großmutter doch einen brief und teile ihr mit was dich bewegt.wenn du magst bitte sie, sich bei dir zu melden, vielleicht in einem traum oder mit hilfe der engel durch einen anderen menschen.(ich meine natürlich keine gläserrück methoden).einige zeit dauert es bis sie sich melden kann,weil sie sich erst mal „oben“ einrichten muß.ganz viel liebe und engelfedern auf deinem weg .

  • Antwort: Vielleicht hilft es dir ein wenig, wenn du dir vorstellst …

    Hallo,geliebter Engel! Vielleicht hilft es dir ein wenig, wenn du dir vorstellst, wie gut es Ihr jetzt „drüben“ geht. Seelen, die hinübergegangen sind, fühlen sich frei. D.h. sie leben in Friede und Freude. Deine Selbstvorwürfe, bringen dich nicht weiter. Ich selbst weiß, dies ist ein schwieriger Prozess .Versuche diese Gedanken aber nicht zu ignorieren, sondern sie anzunehmen, wie einen Heilungsprozess nach einer schweren Operation. Ich wünsche dir von ganzem Herzen, Menschen die dir dabei helfen, wieder „gesund“ zu werden. Frieden, Licht und Liebe für deinen weiteren Lebensweg.

  • Antwort: Was ist deine Frage?

    Was ist deine Frage? Wie werde ich mit den Schuldgefuehlen fertig? Oder was mache ich mit meinem Selbstmitleid? Du bist in Trauer und da hilft nur eins durchhalten, weinen und weiterleben. Das wichtigste ist doch das du dich in Frieden und Liebe von Ihr verabschiedet hast, oder? Es ist klar das dabei auch Schuldgefuehle und Selbstmitleid hoch kommen, aber halte dich damit nicht so lange auf. Du hast das beste fuer deine Grossmutter getan was du konntest, oder nicht? Irgendwie faellt es uns allen schwer loszulassen. Wenn dann jemand stirbt ist er unwiderbringlich weg, jedenfalls fuer den Verstand und dadurch sind dann auf einmal alle Macken vergessen. Alles wird durch eine rosarote Brille gesehen. Es ist auch so das man sich abgetrennt fuehlt, dabei weiss ich das meine Oma ueber mich wacht. Irgendwann ist bei mir das Gefuehl gekommen, jetzt bin ich ihr naeher als vorher. Meiner Meinung nach verpuffen Seelen nicht so einfach sie sind immer noch da und leben weiter, wenn auch in anderer Form. Ich umarme dich ganz fest, du wirst mit deiner Trauer schon fertig werden.

  • Antwort: Meine Großmutter ist vor ca. 11 1/2 Jahren gestorben.

    Meine Großmutter ist vor ca. 11 1/2 Jahren gestorben. Sie starb an Krebs. Ich habe sie immer sehr geliebt, trotzdem habe ich auch andere Gefühle ihr gegenüber empfunden – negative -Êfür die ich mich heute noch sehr schäme. Meine kleine Schwester und mein großer Bruder waren die absoluten Lieblinge meiner Oma, wenn sie mit den Beiden zusammen war, hatte sie immer ein leuchten in ihren Augen. Ich konnte ihr ansehen, sogar fühlen, wie sehr sie die beiden liebte. Das soll jetzt nicht heißen, dass meine Oma mich nicht geliebt hat, denn das hat sie ganz sicher. Nur eben anders als meine Geschwister. Ich habe damit immer Schwierigkeiten gehabt zu ihren Lebzeiten wie auch nach ihrem Tod. Das Verhältnis zu meiner Oma macht mich heute noch traurig. Traurig, weil ichÊnicht mit ihr darüber gesprochen habe, als ich noch die Möglichkeit dazu hatte. Ich glaube, sie hat nicht einmal geahnt, wie ich unter dieser dummen Eifersucht gelitten habe. Sie war eine richtige Bilderbuchoma. Wenn ich heute an sie denke, dann Sehe ich sie vor mir in einem großen Ohrensessel, die Brille ist ihr ein Stück von der Nase gerutscht, sie schläft und ich kann nur ihre kleinen niedlichen Knopfaugen hinter den geschlossenen Lidern vermuten. Ich bin froh und dankbar dafür, sie überhaupt kennengelerntÊhaben zu dürfen. Du siehst, auch ich habe mir diese Frage schon oft gestellt: Warum muß man erst einen Menschen verlieren, um zu erkennen, was erÊeinen bedeutet? Eine Antwort konnte ich dir leider nicht geben, aber vielleicht das Gefühl, auch andere sind zu dieser Erkenntnis gekommen.

[/vc_toggle] [vc_toggle title=“suche nach einer Erklärung für den Sinn von Katastrophen“ open=“false“ width=“1/1″ el_position=“first last“]

Seit einiger Zeit suche ich nach einer Erklärung für den Sinn von Katastrophen bei denen viele Menschen gemeinsam sterben. Ich denke da z.B. an den Absturz der Concord. Kann es sein, dass alle diese Seelen ihre Aufgabe auf der Erde bereits -gleichzeitig- beendet haben? Was denkt ihr darüber?

  • Antwort: ich denke nicht, daß sie ihre Aufgabe alle gleichzeitig beendet haben.

    Da die bisherigen Antworten soweit ich das sehe, sich mehr auf die zweite Frage in Deiner Frage eingehen, moechte ich mich nun ein wenig dem ersten Teil Deiner Frage widmen. Also ich denke nicht, daß sie ihre Aufgabe alle gleichzeitig beendet haben. Ich denke es ist sicher moeglich noch ein paar Tage oder vielleicht auch Wochen zu Leben ohne eine Aufgabe, die noch zu erfuellen waere zu leben. In einem ihrer Buecher beschreibt Sabrina den Tod ihrer Schwiegermutter (ich hoffe mein Erinnerungsvermoegen truegt mich da nicht), die anfangs einfach noch nicht bereit war zu gehen und deshalb noch blieb… Was den anderen Teil der Frage angeht kann ich mich den anderen nur anschließen, auch wenn es im ersten Moment natürlich total erschuetternd ist.

  • Antwort: Ich glaube nicht, daß die Concorde-Sache spirituell gesehen …

    Ich glaube nicht, daß die Concorde-Sache spirituell gesehen, eine Katastrophe war. Es ging so schnell, ob die Menschen überhaupt so schnell begriffen hatten, was da passiert? Was ich besonders schön fand, ist, da§ diese Familie aus München zusammen „heimgehen“ durfte. Ich bin einfach fest überzeugt, daß da auf der „anderen Seite“ eine wunderbare Welt wartet. Ein OBE-Erlebnis hatte ich nie, aber irgendwie bin ich einfach davon überzeugt. Und diese Familie ging zusammen. Das ist doch wunderbar!

  • Antwort: Ich fand das zuerst sehr erschütternd …

    Ich fand das zuerst sehr erschütternd, aber als ich dann hörte, daß eine komplette Familie dabei war, fand ich das sehr schön, daß diese Familie gemeinsam heimging. Für viele Menschen ist das bestimmt nicht zu verstehen, aber ich empfand das als eine Gnade Gottes. Vor allem weil diese Menschen bestimmt nicht leiden mu§ßten. Es ging ja alles blitzschnell.

  • Antwort: Ich glaube ja.

    Ich glaube ja. Denn sonst wuerde es bedeuten, dass es „Fehler“ im Universum gibt. Und das nehme ich nicht an. Danke fuer die Frage …

[/vc_toggle] [vc_toggle title=“meine mutter starb vor einem jahr“ open=“false“ width=“1/1″ el_position=“first last“]

meine mutter starb vor einem jahr. sie fehlt mir sehr. gerne wuerde ich mit ihr in kontakt treten. ich bin so ungeduldig und traurig, dass ich sie noch nicht um mich herum gefuehlt habe. was kann ich tun ? ? ?

  • Antwort: Ungeduld hilft uns da selten weiter.

    Ungeduld hilft uns da selten weiter. Diejenigen, die hinübergegangen sind, schlafen sehr oft. In unserer Zeit oft auch jahrelang. Nur sehr bewusste Seelen, die auch wissen, dass sie „gestorben“ sind, können bewusst Kontakt mit den Menschen aufnehmen Wenn sie dann aufwachen, werden Sie es sicher merken. Vielleicht durch einen besonderen Traum. Ich rate Ihnen jedoch, den Kontakt nicht zu forcieren, und die so die Ruhe ihrer Mutter zu stören.

  • Antwort: vielleicht kannst du ja nicht fühlen, …

    vielleicht kannst du ja nicht fühlen, daß sie bei dir ist, weil deine Ungeduld und Traurigkeit dich blockieren. Versuche es doch mal mit „Familienstellen“ nach Bert Hellinger (Infos bekommst im Internet reichlich). Ich selber war in einer Einzelsitzung, bin in Liebe geführt worden und habe wundervolle Erkenntnisse bekommen, die mein Leben jetzt erleichtern. Alles Liebe

  • Antwort: Manchmal dauert das einfach ein bisschen.

    Mein Engel, da ist nichts „was Du falsch machst“. Manchmal dauert das einfach ein bisschen. Von einer lieben Freundin von mir starb die Mutter, die sie ueber ein Jahr lang gepflegt hatte, bevor sie starb. Sie meldete sich erst an ihrem Todestag ich glaube drei oder vier Jahre spaeter. Die Zeit „verlaeuft“ sich auf der anderen Seite. Nur bei uns gibt es ein Zeitgefuehl. Glaubst Du, dass es Dir moeglich sein wird Dich darauf zu verlassen, dass Deine Mutter mit Gott ist … und deswegen gluecklich. Ich wuensche es Dir von Herzen.

[/vc_toggle] [vc_toggle title=“ich leide seit vielen Jahren an Bulimie“ open=“false“ width=“1/1″ el_position=“first last“]

Liebe Engel, ich leide seit vielen Jahren an Bulimie und lebe im einem Land, in dem es keine Therapiemöglichkeiten dafür gibt. Durch Meditationen und „Gespräche“ mit der Bulimie war ich für einige Monate beschwerdefrei, doch jetzt ist die Krankheit zurückgekehrt. Ich bin verzweifelt und dankbar für jeden Rat. Gott segne Euch.

  • Antwort: Ich moechte dir Mut machen …

    Ich moechte dir Mut machen, denn auch ich litt 13 Jahre an Bulimie,wie oft habe ich um Hilfe gebetet und nicht aufgehoert zu glauben,dass ich es schaffen wuerde,mir wurde die kosmische Transformation als eine Hilfe gegeben Heilung zu erfahren,glaube mir seit 7 Jahren bin ich ohne Symptome ,doch ich erlebe immer wieder Phasen ,die der Zeit der Bulimie aehneln.Lerne mit dir sanft zu sein,du bist ein wunderbarer Mensch,du wirst es schaffen. Suche Freunde die dich in den Momenten wo du dich am kotzigsten findest,bei dir sind und dich halten,zu dir stehen,bist du es selbst kannst,ich wuensche dir Heilung , mit tiefem Mitgefuehl und Verstaendnis wuensche ich dir allen Segen,Liebe und alles was du brauchst um zu heilen,ich danke dir .

  • Antwort: Ich kann dich gut verstehen, da …

    Hallo Liebe, danke für deine Frage. Ich kann dich gut verstehen, da ich gerade einen aehnlichen Weg gehe. Was mir in den Antworten besonders gut gefallen hat ist der Hinweis, einen Rückfall als VORFALL zu verstehen. Ich habe auch gelernt: ein Rückfall ist keine Katastrophe, sondern ein Hinweis. Und das vergesse ich selbst zu leicht. Ich denke, da§ Gespräche sehr wichtig sind, die Speigelung durch andere Menschen, Nähe und Distanz zu lernen. Bei mir ist zum Beispiel zu sehr die Gefahr, da§ ich mich nach einem Rückfall immer mehr zurück ziehe und ein-igle – dann wird jedoch der Druck noch grš§er und die Spirale geht immer weiter runter. Es gibt inzwischen viele spezielle Foren im Internet und was ich auch ganz toll finde: die OA-Gruppe (overeaters anonymous). Eine Selbsthilfegruppe nach dem Vorbild der Anonymen Alkoholiker, die es in vielen Städten gibt. Die Anonymen Gruppen stehen teilweise im Telefonbuch, oder du kannst über eine Zentrale (z.B. in Bremen 0421 – 32 72 24) eine Telefonnummer in deiner Nähe bekommen. Ich hatte in diesen Gruppen immer das Gefühl, so sein zu dürfen wie ich bin, ohne Maske, und ohne sogenannte Erwartungen erfüllen zu müssen. Ich mu§ nicht erzählen oder reden, aber ich darf wenn mir danach ist. Ich kann auch einfach mal nur da sein und wieder gehen, ohne etwas gesagt zu haben. Die Regeln die es gibt wirken anfangs komisch, dienen aber dazu jeden zu schützen – und das gibt Sicherheit. Es gibt so viel erzählen, bin mir jetzt aber selbst (wieder einmal) unsicher, wo eine gute Grenze ist – nun war ich mutig genug überhaupt zu antworten. Ich wünsche dir viel Kraft und Glaube und Vertrauen in dich selbst.

  • Antwort: Mein Engel, Bulemie ist langsamer Selbstmord …

    Mein Engel, Bulemie ist langsamer Selbstmord … und das weisst Du natuerlich selber. Was gefaellt Dir denn hier am Leben nicht? Wovor hast Du Angst? Wie Du natuerlich weisst kehrt so eine Krankheit nicht unbemerkt zurueck. Gerade bei Bulemie ist es ja ein persoenlicher Akt, der dazu fuehrt. Wann „zogst Du Dich wieder in die Krankheit zurueck?“ Was hat es ausgeloest? Vielleicht magst Du auch fuer eine Weile wohin gehen, wo es Therapiemoeglichkeiten gibt? Sprech vielleicht auch offen mit Deiner Familie, Deinen Freunden darueber. Bitte Deine Engel um Informationen wie Du Deine Entscheidungen ZUM Leben neu kreieren kannst. Vielleicht magst Du eine Zeremonie kreieren in dem Du „ja“ zum Leben sagst. Irgendeine Zeremonie, was immer Dir dazu einfaellt .. Es waere doch zu schade, wenn es Dich hier nicht mehr gaebe. Wir wuerden Dich vermissen! Ich umarme Dich, mein Engel!

  • Antwort: ich habe auch viele Jahre Bulimie gehabt …

    Hallo mein Engel, ich habe auch viele Jahre Bulimie gehabt und bin nun zu 95 % geheilt durch eine sehr gute Therapeutin. Es ist schade, dass es in deinem Land keine Therapiemöglichkeiten gibt. Ich habe im Verlauf der Therapie festgestellt, dass ich nicht gelernt hatte zu mir zu stehen und das was ich hinuntergeschluckt habe an Worten, das habe ich mit Essen wieder herausgekotzt. überlege dir vielleicht mal was du alles so schluckst und lieber aussprechen möchtest. Könnte eine Hilfe sein zur Bewältigung der Bulimie. Ich wünsche dir alles Gute auf deinem Weg zur Bewältigung der Bulimie. Ich finde es übrigens sehr gut dass du „Gespräche mit der Bulimie“ geführt hast. Das solltest du auch weitermachen. Licht und Liebe und viel Glück für dich.

  • Antwort: ich bin kein experte für bulimie …

    ich bin kein experte für bulimie und kann dir dahingehend keine ratschläge geben. vielleicht tröstet es dich aber, die „rückkehr“ der bulimie als VORFALL und NICHT als RÜCKFALL zu sehen. ich hoffe, du weißt, was ich meine. . meine schwester hat es geschafft und auch du kannst es schaffen!!! alles wird gut. du wirst sehen, eines tages wirst du dankbar für all diese erfahrungen sein, auch wenn das momentan unglaublich klingt. alles liebe für dich.

[/vc_toggle] [vc_toggle title=“Seit einiger Zeit leide ich unter einem unerklärlichen Schwindelgefühl“ open=“false“ width=“1/1″ el_position=“first last“]

Seit einiger Zeit leide ich unter einem unerklärlichen Schwindelgefühl. Aus schulmedizinischer Sicht ist keine Ursache zu finden, das mich einerseits glücklich macht, jedoch auf der anderen Seite beunruhigt, da ich zwischenzeitlich schon als Simulant abgestempelt werde. Dieses „Phänomen“ tritt urplötzlich auf, hauptsächlich wenn ich mich in warmen, großen Räumen aufhalte, bzw. wenn ich in der Nähe von Menschen bin. Manchmal kommt es mir vor, als spüre ich die negativen Ernergiefelder, der sich bei mir im Raum befindlichen Personen. Ich habe mich schon viel mit Engeln beschäftigt und glaube auch an diese, habe jedoch noch nie selbst ein Feedback bekommen. Vor vier Jahren war ich bei einer Frau, die mit Engeln kommuniziert. Bei einer Sitzung befreite sie mich von einer fremden Seele, die in meinem Körper gefangen war. Im Spätherbst diesen Jahres trat ich nochmals in Kontakt mit ihr, wobei sich herausstellte, daß noch eine weitere Seele in meinem Körper war. Auch diese wurde ins Licht geführt. Ich habe auch schon an eine Rückführung gedacht, was jedoch nicht so einfach sein soll. Die Kunst des Meditierens beherrsche ich leider nicht. Wem geht es vielleicht ähnlich? Wer hat einen Tip für meine ungewöhnliche Situation?

  • Antwort: Ja, ich kenne deine Situation genau …

    Hi! Ja, ich kenne deine Situation genau und auch, dass die Schulmedizin in solchen Fällen nichts findet. Auch ich und jemand aus meiner näheren Verwandtschaft litten unter diesem Problem, bis endlich ein Arzt draufkam: Es sind versteckte Depressionen! Wahrscheinlich äußert sich das bei manchen Menschen deshalb so, weil sie sich nicht eingestehen wollen, dass sie unter dieser Krankheit leiden! Tja, bei uns war es wohl so. Wir bekamen Antidepressiva und siehe da: Der Schwindel ist vollkommen weg. Auch diese argen Erschöpfungserscheinungen. Natürlich bin ich mir bewusst, dass die Depressionen auch irgendwoher kommen, ich muss also daran arbeiten, das herauszufinden. Mein Rat an dich: Suche dir einen wirklich guten Neurologen und Psychiater, der auch Psychotherapeut ist. Alles Gute für dich

  • Antwort: Mir geht es immer so, wenn …

    Mir geht es immer so, wenn sich große Dinge ereignen, die die Reinigung der Erde betreffen. Z.B. das Erbeben in der Türkei und andere extreme Sachen. Ich glaube doch, daß wir sehr stark mit dem Universum verbunden sind und solche Erschütterungen auch im universellen Bewußtsein stattfinden, was dann dazu führt, daß man dieses Schwindelgefühl bekommt. Aber das ist nicht so schlimm, es geht ja wieder vorbei. Man kann ja folgendes tun: Z.B. denken, ich schicke an die Wurzel der Erschütterung jede Menge weißes Licht. Ich weiß, daß Gottes Wille geschieht und unterstütze denselben mit dem Versenden von Licht und Liebe.

  • Antwort: Deine Seele kreiert Deinen Koerper …

    Meine Liebe, Deine Seele kreiert Deinen Koerper … also kann ich mir nicht vorstellen, dass da mehrere Seelen „drin sein sollen“. Was sein kann ist (zumindest ist es meine Erfahrung), dass sich Seelen in Deiner Naehe aufhalten … Und das kann verschiedene Gruende haben. Frage Dich doch was das Schwindelgefuehl bedeutet, in dem Du Dir diese Frage in der Stille einfach immer wieder stellst. Bitte Gott und die Engel, die eine Antwort zu schicken und manchmal mag das erst nach einer Weile passieren. Ich hatte vor kurzem ein Schwindelgefuehl als eine Frau, die ich anstellen wollte, ging. Ich musste mich sogar hinlegen. Es war aber ein sehr angenehmes Treffen und ich hatte mehr das Gefuehl, dass es eine Erinnerung an ein frueheres Leben war. Fuehle mal in Dich hinein. Du hast all die Antworten. Ich umarme Dich!

  • Antwort: Auch Verspannungen können für …

    Lass Dir mal Deine Obere Halswirbelsäule gründlich untersuchen. Auch Verspannungen können für unerklärlichen Schwindel verantwortlich sein. Hast Du evtl Stress der Dich verkrampfen ässt? Oder sitzt Dir vielleicht die Angst im Nacken? Auch ich habe einen langen Leidensweg hinter mir. Ich wünsche Dir alles Liebe. Hallo, ich glaube, ich wei§ was Du durchmachst! Bei mir wurde wŠhrend der Reiki-Einweihung ein Feld von „grauen Flecken“ festgestellt. Zudem hatte ich das Gefuehl, da§ irgendetwas mich nach hinten links zieht – meine Reiki-Meisterin war sehr besorgt um mich deswegen. WŠhrend der dreiwoechigen Reinigungsphase nach der Einweihung passierten bei mir die wildesten Dinge! Unter anderem auch dieser Schwindel. Manchmal hatte ich echt das Gefuehl, nicht mehr ich selbst zu sein! Es wurde immer schlimmer und ich merkte, da§ da etwas in mir vor sich ging, da§ mich sehr erschreckte. Bei einem Reiki-Treffen merkten die, die mir liebevoll Reiki gaben, da§ da etwas „in mir“ war, da§ sich weigerte rauszugehen. Ich war total verzweifelt deswegen! Zum Glueck kenne ich einen Geo-Alchemisten, der allerhand „fremde Energien“ (ob wir das nun fremde Seelen oder sonst wie nennen…) aus mir herausholte. Er hat mir auch beigebracht, wie ich mich schuetzen kann – nur leider wirkte es erst nicht dauerhaft und SIE kamen wieder! Ich war schon am Rande des Irrsinns (seelisch), aber waehrend dieser ganzen Zeit wurde mein Glaube an Gott von Stunde zu Stunde wieder staerker. Zudem war mir – das sollte ich noch erwaehnen – „jemand“ zur Seite gestellt worden, dessen „Existenz“ ich monatelang erst als Hirngespinst und dann im zwiespaeltigen Verhaeltnis angesehen habe (sprich: das Herz hat gesehen und GUT gesagt, der Verstand hat NONSENSE behauptet und immer wieder die Oberhand gewonnen…) . Kurz vor Heiligabend war es auf einer Zugfahrt so schlimm, dass ich keine Luft mehr bekam und fast umgekippt waere – da fielen mir wieder die Worte meines „Begleiters“ ein (Vor dem Reiki hatte er immer nur auf Englisch mit mir kommuniziert, danach oft im Misch-Masch) : „Du bist das Goldkind. You have an unbelieveable mightiness in your hands.“ Und das hat mir schlie§lich geholfen! Waehrend ich im Zug merkte, wie mich das Negative nur so attackierte, habe ich mich mit letzter Kraft konzentriert und mir von Herzen immer wieder ganz fest gesagt: „Ich bin das Goldkind Gottes. Es kann mir nichts passieren, denn mein Vater liebt mich und ich liebe ihn.“ Und nach kurzer Zeit fuehlte ich richtig, wie sich das Negative aus meinem Umfeld aus dem Staub machte. Komischer Weise fingen ploetzlich ganz viele Menschen in dem ueberfuellten Zug an mich anzuschauen… Aber das kenne ich ja schon seit Eintreffen meines „Begleiters“ vor einigen Monaten… Wenn ich gedacht hatte, da§ nun alles von selbst weg ginge, so hatte ich mich getaeuscht – es stand noch ein ganz schoen hartes Stueck Arbeit vor mir: Ich will Dich nicht beunruhigen, aber auch heute noch werde ich von fremden negativen Energien attackiert, weil sie wohl merken, dass ich ein „fuehliger Mensch“ bin. Ich merke immer, wenn sie in mich eindringen wollen „Schwindel“ etc. – aber da sie mich nicht um Erlaubnis gefragt haben und ich somit auch nicht im geringsten daran denke fuer Unbekannte meinen Koerper zur Verfuegung zu stellen, schaffe ich es sie rauszuwerfen: Ich stelle mir vor, dass von meinem Herzen aus ein kraeftiges hellrotes und angenehm warmes Licht ausgeht, das ich durch jede Zelle meines Koerpers schicke (zuerst schicke ich es in den Kopf, wo es auch „Angriffe“ auf Stirn- und Scheitelchakra aufspuert und ggf. abwehrt, dann durch Brust, Bauch und Beine bis in die Fuesse) und dann spuere ich, wie das Licht aus meinem Koerper austritt und sich um mich breitet – gerade beim Scheitelchakra ist das ein Gefuehl, als wenn ein kleiner Springbrunnen angeht ;-). Wenn ich also komplett in rotes Licht gehuellt bin, bitte ich Gott den Vater mir eine Dusche, besser noch einen Wasserfall silbernen Lichtes zu schicken. Das ist auch ein tolles Gefuehl – vor allem wenn man dann sieht, wie sich das rote mit dem silbernen Licht vereinigt – „wie marmoriert“ denke ich dann immer. Ich merke, wenn die „Show“ zu Ende ist, mache die Augen wieder auf und fuehle mich sehr geborgen. Anfangs habe ich diesen Schutz nur morgens angewendet, was aber leider nicht immer vor naechtlichen Attacken schuetzte. Nun setzte ich das Licht immer dann ein, wenn ich etwas merkwuerdiges spuere – manchmal brauche ich sogar fuer mehrere Tage keine Lichtdusche. Zudem muss man diese „Fremden“ geistig rauswerfen, denn es gilt der Grundsatz „Ich bin ich!“. Am besten klappt es bei mir, wenn ich sie ueber die Fusssohlen oder den Bauchnabel rauswerfe. Ein intensives Gebet von Herzen hilft sehr gut, um die notwendige Kraft und Staerke dafuer zu gewinnen – ich denke nicht, dass fuer diese Schutzmassnahmen die Anwesenheit eines „Begleiters“ notwendig ist, denn jeder von uns ist ein Goldkind Gottes! Es wuerde mich freuen, wenn ich Dir mit dieser recht langen mail behilflich sein konnte. Denn ich weiss, wie es ist, wenn man wegen des „Schwindels“ am Boden zerstoert ist, weil es keine koerperlichen Ursachen gibt und nach zig Arztbesuchen (meine Familie hat mir sogar dringend einen Nervenarzt empfohlen!!!!!) nur herauskommt, dass man koerperlich vollkommen gesund ist… ÊMelde Dich doch bitte in ein paar Wochen, ob es geklappt hat. Danke. Eine Umarmung von Herzen sendet Dir das „Goldkind“ 🙂

[/vc_toggle] [vc_toggle title=“Ich verliere seit 2Jahren meine Haare“ open=“false“ width=“1/1″ el_position=“first last“]

Wer weiß Rat? Ich verliere seit 2Jahren meine Haare, und es wird langsam bedrohlich für mich(w,37J.), weil es schon sehr schütter aussieht im Vorderbereich. Ich habe schulmedizinisch alles austesten lassen, alle Werte, sei es Schildrüse,Hormone usw. sind ok.Heilkundlich war auch nichts zu erreichen und so langsam bekomme ich doch Ängste,das es nicht mehr zu stoppen geht. Ich mache seit Jahren selber Reiki, was aber auch kein Allheilmittel ist,ich meditiere auch, versuche es mit Affirmationen( dank Louise Hay!), ich kriege aber keine Antwort von oben, wenn ich darum bitte, und das schon so lange. Oder ich höre nicht richtig hin, ich weiß es nicht. Ich wollte zwar mit der Suche im Auß:en aufhören und mich nach innen richten, aber ich kriege so wenig Kontakt nach innen, es ist schwer. Meine Lebenssituation ist die letzen 10 Jahre sehr schwer gewesen, ich habe behinderte Zwillinge bekommen, mein Mann hält zu uns, ist immer für uns da und mir eine große Hilfe und es ist schwer für uns beide ,eine Familie so aufrecht zu erhalten. Wir haben schwere Entscheidungen treffen müssen wegen der Kinder, aber wir erleben langsam wieder die schöne Seite und freuen uns auf den Abschnitt, der vor uns liegt.Was kann das mit den Haaren zu tun haben?Ich danke Euch für jedes Wort, das ihr mir schreiben könnt.

  • Antwort: Ich habe einen wundervollen Buchtitel für dich : …

    Hallo Süsse. Ich habe einen wundervollen Buchtitel für dich : AUFWACHEN dein Leben wartet ISBN 3-7626-0817-2 Ich kenne einige hartnäckige Fälle die endlich sehend wurden. Ich wünsche dir viele Engel die dich tragen und auf die Verlaß ist. Vertraue Ihnen damit du lernst dir wieder zu vertrauen. Tschau Bella

  • Antwort: Vor einigen Jahren hatte ich auch solch ein Haarproblem wie du.

    Vor einigen Jahren hatte ich auch solch ein Haarproblem wie du. Ich habe auch etliche Tests bei Ärzten machen lassen, die nie etwas finden konnten. Durch Zufall hörte ich ein Gespräch zweier Frauen in der Straß:enbahn, wobei eine das gleiche Problem hatte und eine ganz einfache Lösung gefunden hatte.Ê Die Haare waren einfachÊüberlastet mit Pflegeprodukten und Haarmittelchen. Dagegen hilft ein Haarpeeling aus der Apotheke (z.B. von Neutrogena). Es wird ganz einfach wie ein Schampoo benutzt. Bei all den liebevollen Ratschlägen für deine Seele probiere doch nebenbei einmal diese Variante aus. Mir hat es geholfen. Der Haarausfall hat aufgehört und sie sind wieder nachgewachsen. Meine Freundin hatte nach der Scheidung von ihrem Mann das gleiche Problem. Auch ihr hat es geholfen. Viel Glück und alles Liebe für die Zukunft.

  • Antwort: Meine Erfahrung ist das affirmationen dann nichts nuetzen wenn …

    Ich habe mir vor kurzem aus versehen ein paar Haare eingeklemmt und rausgerissen, mein erster Gedanke war- „die kommen nicht wieder, ich habe sie mit der Wurzel herausgerissen und die wachsen nicht nacht- ganz bestimmt nicht“. Meine Erfahrung ist das affirmationen dann nichts nuetzen wenn die Emotion wie z.B. Angst staerker ist. Damit meine ich nicht das du aufhoeren sollst. Meine Empfindung zu deinem Problem ist, das vermutlich durch deine „schweren Zeiten“ dein Vertrauen an Gott nicht mehr richtig stabil ist, oder? Versuch auch herauszufinden, welche Angst hinter deinem Verlust der Haare steht, du kannst sie quasi in der Meditation direkt fragen. Ich habe haeufig nicht die richtigen Fragen gestellt und darum keine Antwort bekommen. Irgendwie komme ich gerade im Herbst und Winter etwas depressive Verstimmungen, und dann glaube ich der Fruehling mit den spriessenden Blumen (Haaren) kommt nie wieder. In Wahrheit bekommen Krebskranke Leute Ihre Haare wieder und ich hoffe es wird bei dir auch so sein. Alles Liebe.

  • Antwort:… in dem Buch von Louise L. Hay „Heile Deinen Körper“ …

    Hallo Du – (falls das ganze jetzt doppelt kommt – mir ist gerade eine Mail abgestürzt – also das ganz nochmal:) Ich habe gerade für Dich in dem Buch von Louise L. Hay „Heile Deinen Körper“ unter Haarausfall nachgesehen. Sie beschreibt dort unter dem jeweiligen Problem in kurzen Stichworten erst den wahrscheinlichen Grund, daneben ein neues Gedankenmuster. Grund: Angst, Spannung. Versuch, alles unter Kontrolle zu halten. traut nicht dem Prozeß des Lebens. – Neues Gedankenmuster: Ich bin in Sicherheit. Ich liebe und akzeptiere mich. Ich vertraue dem Leben. Vielleicht hilft Dir das ja. Ich denke (und das meine ich jetzt nicht böse), daß du vielleicht zu krampfhaft versuchst, dir deine Freiräume zu schaffen, zu akzeptieren …. Vielleicht schiebst du das ganze ersteinmal ein wenig zur Seite und schaust was passiert. Wenn sich was für dich ergibt gut, wenn nicht – auch gut, dann vielleicht ein wenig später. Mein Wort heißt immer Geduld. Ich wünsche Dir alles alles Gute.

  • Antwort: erst einmal eine grosse Umarmung fuer Dich!

    Mein Engel, erst einmal eine grosse Umarmung fuer Dich! Du machst das schon alles wundervoll. Lobst Du Dich denn auch genug? Ich habe da nur ein paar Gedanken … vielleicht nuetzt Dir ja der eine oder andere etwas. Haare ausfallen – Haare ausreissen … ist das nicht ein Symbol der Trauer? Trauerst Du um Dein altes Leben vielleicht? Nimm doch mal die rausgefallenen Haare, halte sie in der Hand und meditiere damit. Und frage, ob sie Dir etwas zu sagen haben. Vielleicht kommen ja neue Haare nach (denke an Prinzessin Carolin von Monacco – faellt mir gerade dazu ein 🙂 Eine andere Sache, die mir in meinem Leben im auffaellt: Wenn mir etwas wehtut, dann konzentriere ich mich sehr darauf. Ich dachte immer, das waere wichtig um es loszuwerden. Aber bei mir schien es genau andersherum. Je mehr ich darueber nachdachte, desto schlimmer wurde es. Jetzt nehme ich Sachen zu Kenntnis – frage nach der Lektion danach – veraendere, was zu veraendern ist … und dann kuemmere ich mich um andere Dinge. Am liebsten Sachen, die mir Spass machen (malen etc.) oder bei denen ich lachen muss. Dann verschwindet das bei mir immer recht schnell. Vielleicht hilft Dir das ja etwas. Ich umarme Dich von Herzen Alles Liebe fuer Dich!

[/vc_toggle] [vc_toggle title=“Ich moechte nach Allen Carrs Methode zum rauchen aufhoeren“ open=“false“ width=“1/1″ el_position=“first last“]

Ich moechte nach Allen Carrs Methode zum rauchen aufhoeren! Obwohl ich weiß wie schlecht Nikotin fuer mich ist, schaffe ich den Anfang nicht. Das rauchen laesst sich aber mit meiner spirituellen Lebensweise nicht mehr vereinbaren.Ich meditiere, habe guten Kontakt zu meinen Engeln und habe den 2. Reiki Grad. Wer hat es geschafft oder kann mir einen Ratschlag geben. Licht und Liebe an euch alle!

  • Antwort: Ich habe 25 Jahre z.T. sehr stark geraucht …

    Ich habe 25 Jahre z.T. sehr stark geraucht und mir ist es genauso ergangen. Ich habe mich dazu überwunden das Buch von Allen Carr zu lesen. Als ich bei der Hälfte angekommen war, wollte ich weiterlesen und habe mich dann auch darauf gefreut aufzuhören. Seit nunmehr 3 Jahren und 4 Monaten rauche ich nicht mehr und hatte bis zum heutigen Tag kein Verlangen oder eine Entzugserscheinung. Ich kann dir nur den Rat geben lies es fertig, sonstwirst du es nie erfahren ob es dir hilft. Ich glaube und bete für dich, daß es dir auch so leicht fällt wie mir. Du schaffst das auch !!!

  • Antwort: ich habe mit dem Buch:“Endlich Nichtraucher“ geschafft …

    Hallo, ich habe mit dem Buch:“Endlich Nichtraucher“ geschafft für über ein Viertel Jahr aufzuhören. Mittlerweile rauche ich zwar wieder, habe aber ich habe durch das Buch viel über meine Motive verstanden. Bei mir ist es so, dass ich mir in bestimmten Situationen immer gedacht habe, dass ich ohne die Zigarette nicht in der Lage bin , sie zu überstehen. Das waren Stresssituationen, Kummer oder Einsamkeit. Als mir dieser Zusammenhang klarer geworden ist und ich mir die Frage:“Sind andere, weil sie nicht rauchen weniger in der Lage, diese Sitationen zu meistern oder geht es ihnen ohne Zigarette noch schlechter?, eindeutig mit NEIN beantworten konnte, habe ich es geschafft aufzuhören. Außerdem habe ich mir immer vorgestellt, wenn ich meinte jetzt unbedingt rauchen zu müssen, dass in mir ein kleines Männchen sitzt (ein kleiner runzliger Zwerg) der mit dem Fuß aufstampft, weil ich ihm sein Räppelchen stibitzt habe!!! über den Gedanken mußte ich immer schmunzeln und habe mir immer wieder gesagt, wie gut es mir geht, weil dieses Männchen mit jeder Zigarrette, die ich weniger rauche immer kleiner wird und damit immer weniger macht über mich hat! Am Anfang ist es mir nicht leicht gefallen, denn ich habe selber ( und tue es auch jetzt wieder mindestens) 25 Zigaretten am Tag verqualmt. Das ich jetzt wieder rauche liegt meiner Meinung daran, dass ich eine 2 jährige Beziehung beendet habe und er partout nicht wollte das ich rauche. Ich habe mir in der Beziehung vieles diktieren lassen „müssen“ und habe mich immer für eine Zigarette irgentwie rechtfertigen müssen. Jetzt nehme ich mir meine Freiheit und rauche. Ich weiß, dass das Quatsch ist, bin aber im Augenblick nicht in der Lage meine Sichtweise in bessere Bahnen zu lenken. Ich schreibe Dir den Grund warum ich wieder angefangen habe um Dir vielleicht klarer zu machen, wie wichtig die Situationen und Beweggründe für das Rauchen sind. Ich hoffe, ich konnte Dir ein bischen helfen und drücke Dir alle Daumen!!! Sei umarmt

  • Antwort: … bei einem Seminar von Allen Carr …

    Ich habe vor fünf Jahren bei einem Seminar von Allen Carr mit dem Rauchen aufgehört. Ich rauchte 2-3 Schachteln am Tag, und wäre ohne Zigaretten erst gar nicht aufgestanden am Morgen. Ich konnte dank des Seminares aufhören, ohne irgendwelche Entzugserscheinungen zu haben. Mir macht es auch heute nichts aus, wenn jemand neben mir raucht. Allerdings mußte ich zweimal hingehen. Nach dem ersten Mal hat es nicht so gewirkt. Man darf aber noch dreimal zum „nachbessern“ kommen. (Haupseminar 5-6 Stunden – man darf dabei auch rauchen. Nachbesserung 2-3 Stunden) Danach hat es dann Klick gemacht und ich wollte einfach keine Zigarette mehr. Super Klasse und sehr zu empfehlen. Ich hab sogar noch zweimal wieder angefangen mit dem Rauchen, aber da ich wußte, wie einfach es geht nicht zu rauchen, habe ich einfach wieder aufgehört. Nur Mut

  • Antwort: Mir geht es genauso!

    Mir geht es genauso! Meditire seit einen Jahr und habe auch den spirituellen weg eingeschlagen und habe mir auch die frage gestellt warum ich nicht mit den Rauchen aufhören kann.Ich Denke mal es ist noch nicht an der Zeit den Rauchen verdeckt auch was und wenn Du soweit bist wirst Du garnicht mehr darüber nachdenken sondern es kommt von alleine.

  • Antwort: Du spürst was du brauchst und willst …

    Du spürst was du brauchst und willst, hast aber noch nicht den Mut den Weg – deinen Weg, zu gehen. Vertraue deinen Gefühlen. Ich sende dir Liebe und Kraft.

[/vc_toggle] [vc_toggle title=“Druck in meinem Solarplexus“ open=“false“ width=“1/1″ el_position=“first last“]

Hallo Ihr Engel, ich habe bereits einige Monate ein Problem. Ich habe Druck in meinem Solarplexus. Ich dachte die ganze Zeit das ich keinen Kaffee mehr vertrage – hihi, aber nun habe ich gemerkt, daß es davon kommt mit welchen Menschen ich zusammen bin, manchmal ist es weg und dann ist es stark zu spüren. Was tut sich da – was kann ich tun ? – Danke für Eure Hilfe!

  • Antwort: Das scheint Dein „Aufnahmezentrum“ zu sein.

    Das scheint Dein „Aufnahmezentrum“ zu sein. Da hast Du jetzt die Moeglichkeit herauszufinden wie es funktioniert. Wann regt es sich? Bei welchen Menschen? Bei welchen Emotionen? Bei welchen Gedanken? Hoert sich spannend an … Ich umarme Dich (ich hoffe Dein Solarprexus macht Dir jetzt ein angenehmes GEfuehl …grins…)

  • Antwort: Informiere Dich über Jin shin Jyutsu!

    Informiere Dich über Jin shin Jyutsu! Es gibt wunderbare Übungen zur Selbsthilfe! Buchempfehlung: Heilende Berührung/Alice Burmeister /Knaur Oder wende Dich an mich: ,Andrea.Roemmele@t-online.de

[/vc_toggle] [vc_toggle title=“Reiki lernen?“ open=“false“ width=“1/1″ el_position=“first last“]

Ich habe den grossen Wunsch Reiki zu erlernen und dieser Wunsch wird immer stärker. In den letzten Wochen haben sich auch gute Möglichkeiten ergeben. Ich denke das ist meine Aufgabe im Leben, anderen zu helfen, ich spüre es. Ich habe meinen Schutzengel gefragt, doch leider habe ich in der Meditation keinen Kontakt zu ihm bekommen (das hat leider noch nie geklappt). Hat jemand Erfahrung mit Reiki gemacht?

  • Antwort: Ich habe jetzt grade meinen ersten Grad gemacht …

    Ich habe jetzt grade meinen ersten Grad gemacht und auch bei mir war es ein einziger Zufall das es dazu kam.Reiki ist eine sehr schöne Sache um die göttliche Kraft die uns geschenkt wurde einfach mal selber zu spüren. Bei mir war es immer so das immer nur die anderen Erlebnisse hatten und ich einfach das bedauern hatte nie selber etwas zu erfahren. Mit reiki habe ich nun schon sehr schöne und auch merkwürdige Erfahrungen gemacht und es hat mir sehr viel gegeben. Ich würde immer raten reiki zu machen denn dadurch hast du auch immer eine heilende Kraft bei dir. Außerdem fällt es mir viel leichter zu entspannen als früher wenn ich mir reiki gebe als wenn ich „einfach nur so“ meditiere

  • Antwort: Ich bin Mediziner und Reiki-Meister …

    Ich bin Mediziner und Reiki-Meister, nach langen Jahren des Suchens, weiß ich, dass eine liebevolle Berührung von Herzen kommend genau so schön ist – dafür braucht es kein Hokuspokus – Reiki hat nichts mit wahrer Geistheilung zu tun. Du möchtest anderen helfen – das ist schön: hör ihnen zu und versuche sie zu verstehen, damit ist den meisten mehr als mit Reiki geholfen. Und ist das Bein gebrochen, muß da ein Gibs rum, ob mit oder ohne Reiki.

  • Antwort: Wenn du den Wunsch nach Reiki „lernen“ hast …

    Wenn du den Wunsch nach Reiki „lernen“ hast, dann such dir einen Reiki-Meister, da gibt es im Internet viele Seiten, wo du auch herausfinden kannst, ob in deiner Nähe ein Reiki-Meister ist. Wichtig ist, daß die Schwingungen stimmig sind zwischen dir und deinem Reiki-Meister(in). Wichtig ist auch, daß du dich nicht abhängig von deinem Meister bzw. er dich nicht „zwingt“ immer wieder zurückzukommen (solche gibt es nun mal auch), denn das ist nicht Reiki!!! Eine Freundin von mir hat eine solche Erfahrung gemacht. Guck doch mal, ob es jemanden gibt für dich und frage nach einem Schnupperabend an dem du dann teilnimmst, da kannst du schonmal fühlen. Ich habe seit fünf Jahren Reiki I und II und es ist ein wundervolles Geschenk. ich habe die Erfahrung gemacht, daß mir alle Türen aufstehen, wenn ich will. Das wundervolle daran ist, daß alles harmonisch und in Liebe auf einen zukommt und das zuerst kommt, was zuerst „dran“ ist. Ich könnte dir jetzt meine „Reiki-Geschichte“ schreiben, aber das würde hier den Rahmen sprengen. Ich wünsche dir viel Glück beim suchen, aber wenn du schon den Willen hast, wird mit Sicherheit bald es wunderbares mit dir geschehen. Licht und Liebe

  • Antwort: Ich habe vor ca. 3 Jahren den 1. Grad in Reiki gemacht …

    Ich habe vor ca. 3 Jahren den 1. Grad in Reiki gemacht und vor 2 Jahren den zweiten. Mein Leben hat sich grundlegend ins positive verändert. Ganz wichtig ist ein guter Reikilehrer/in.Schau dir ruhig einige Reikiabende an, die von verschiedenen Reikimeistern geleitet werden und entscheide dich erst dann für eine/n. Dein Gefühl und dein Herz sagen dir welche/r für dich richtig ist. Viel Spass, Licht und Liebe.

  • Antwort: Durch eine sehr liebevolle und spirituelle Frau …

    Durch eine sehr liebevolle und spirituelle Frau wurde mir nahegelegt, ich möge doch Reiki lernen. Dies habe ich vor drei Jahren auch gemacht, Reiki 1 und 2. Es war eine wunderbare Erfahrung für mich, zu sehen und zu spüüren, wie das Reiki funktioniert. Seither praktiziere ich Reiki an meiner Familie, Freunden und lieben Menschen. Auch Tiere lieben Reiki. Ein sehr schönes Erlebnis möchte ich dir gerne erzählen. Wir haben noch eine Katze, die des öfteren Mäuse und andere Tiere mit nach Hause bringt. Eines Morgens legte sie mir eine kleine Maus vor die Füße, die noch nicht ganz gestorben war. Ich nahm sie in meine Hände und gab ihr Reiki. Ich betete, dass wenn sie sterben sollte ich ihr mit Reiki dies erleichtern kann, und sollte sie weiterleben, so möge Reiki ihr die Kraft zurück geben. Nach etwa einer halben Stunde hatte sie sich vollständig von dem Schock erholt, und ich konnte sie in die Freiheit entlassen. Es war ein unbeschreibliches Gefühl. Ich möchte es dir gerne an dein Herz legen, diese wunderbare Gabe Reiki anzuwenden. Es hilft dir und deinen Mitmenschen. Ich wünsche dir viel, viel wundervolles Reiki.

  • Antwort: … Wir sind beide Reiki-Meister…

    Hallo, wer immer Du bist Wir haben Deine Frage gelesen. Sie klang irgendwie traurig. Wir sind beide Reiki-Meister. Bisher haben wir beide die Einweihungen nicht bereut. Sie sind Erfahrungswerte die Dir auf Deinem Weg weiterhelfen. Allerdings würde ich mit dem Drang, anderen zu helfen, noch etwas warten. Wende es zuerst bei Dir an und „spüre“ was dabei herauskommt. Nun zu Deinem Schutzengel: Ich habe sehr lange und sehr regelmäßig meditiert. Meinen Schutzengel habe ich auch noch nie gesehen (leider). Allerdings war immer ein Gefühl von tiefer Liebe um mich herum. Meditation ist etwas wunderbares. Sie bringt inneren Frieden und Ruhe. Reiki bewirkt etwas ähnliches. Ich wende es eher selten bei jemand anderem an.ÊIch benutze es meistens fürÊmich selbst, für unsere Tiere und unsere Pflanzen. Aber das ist, wie alles im Leben, eine Einstellungssache. Er wendet es beruflich an. Er ist Krankenpfleger. Probiere den 1. Grad aus und fühle, wie es Dir danach ergeht. Dann wirst Du wissen, ob Du weitermachen willst oder nicht. Wir wünschen Dir von Herzen, dass Du einen guten Lehrer findest und dass Reiki aus Deinen Händen und Deinem Herzen fließt.

  • Antwort: ich kann dir reiki nur empfehlen …

    ich kann dir reiki nur empfehlen, so wie ich es jedem menschen empfehlen kann. es ist eine wunderbare möglichkeit sich selbst und anderen zu helfen. es wirkt wunder in akuten und chronischen fällen und es hilft ein gutes stück bei der eigenen (spirituellen) entwicklung. seitdem ich reiki habe fühle ich mich nicht mehr allein und sehr sicher, weil ich das gefühl habe, mir immer selbst helfen zu können. ich wollte auch reiki lernen um anderen zu helfen, aber so rum geht es nicht. erst ist frau selbst dran und dann die anderen. mach doch mal die einweihung für den ersten grad. dann hast du sozusagen die „grundausstattung“ und kannst sehen, wie es für dich ist und wie es sich anfühlt. dann behandelst du dich selbst und dann, ja dann siehst du weiter. wenn di weitermachen willst/sollst wirst du das schon merken. reiki meisterInnen findest du auf der seite vom reiki-magazin. trau dich und freu dich dann.

[/vc_toggle] [vc_toggle title=“Ich würde gerne wissen, ob es auch hier in NRW jemanden zuverlässigen und ehrlichen gibt der channelt?“ open=“false“ width=“1/1″ el_position=“first last“]

Ich würde gerne wissen, ob es auch hier in NRW jemanden zuverlässigen und ehrlichen gibt der channelt?

  • Antwort: Einen Erfahrungsaustausch zum Thema „Channeln“ …

    Auch ich hätte gerne in NRW jemanden gewusst, der channelt. Vielleicht schreibst Du mir `mal. Einen Erfahrungsaustausch zum Thema „Channeln“ fände ich ebenfalls sehr interessant. Viele liebe Grüße randres3@aol.com

[/vc_toggle] [vc_toggle title=“Vor dreissig Jahren ist mein Sohn tödlich verunglueckt“ open=“false“ width=“1/1″ el_position=“first last“]

Vor dreissig Jahren ist mein Sohn toedlich verunglueckt (er war nur 22 Jahre alt). Ich habe immer noch Schmerzen, wenn ich daran denke. Ich bin Gott irgendwie immer noch boese darueber. Wieso kann ich das nicht loslassen?

  • Antwort: ich kann als Medium den Verstorbenen dienen …

    Ich habe von Gott die wunderbare Gabe erhalten, daß ich als Medium den Verstorbenen dienen kann. Ich erfahre gerade in diesen Tagen wieviel Trost und auch Zuversicht ich Menschen durch ein Vermitteln zwischen dem Verstorbenen und dem Hinterbliebenen geben kann. Bis jetzt wissen noch nicht viele Menschen von meiner Gnade, ich merke jedoch wie die Engel mich auf den Weg führen, dies doch immer mehr Menschen teilhaben zu lassen. Ich würde gerne für Sie Kontakt mit Ihrem verstorbenen Kind aufnehmen. Die Verstorbenen melden sich durch ein für die Hinterbliebenen unverwechselbares Kennzeichen. Ich weiß nur noch nicht wie ich mit Ihnen Rot 004 direkten telefonischen Kontakt aufnehmen kann. Antwort In diesem Moment, da ich Ihnen schreibe, bin ich Ihnen herzlichst verbunden und ganz nahe. Auch wir haben unser kleines Mädchen, unser einziges Kind im Alter von nur 20 Monaten durch einen entsetzlichen Unfall verloren. Und jedesmal, wenn ich von anderweitigen Schicksalen ähnlicher Art erfahre, leide ich mit den Eltern und Angehörigen. Ich bin sicher, daß uns der Schmerz um unsere geliebten Kind niemals verlassen wird – und dieser Schmerz birgt so viel Körperlichkeit, Wehmut, aber auch diese unsagbare Liebe, die wir in jedem Moment unseres Lebens in dieser Welt weiterhin zu unseren Kindern in das Licht senden. Und so bleiben wir vereint mit ihnen, in jeder Sekunde unseres Daseins hier. Vereint mit unseren Herzen, unseren Gedanken, unserem Geist, in inniger und niemals endender Liebe. Ich denke, daß ich Ihnen aus dem Herzen spreche, wenn ich an dieser Stelle sage, daß uns der Schmerz jeden Tag auf`s Neue, aber jeden Tag auch anders schmerzt. Aber wir Menschen wurden eben so vom Lieben Gott ausgestattet, daß wir weiterhin „funktionieren“: wir funktionieren für unsere Partner, für unsere Eltern, für die Aufgaben, die wir zu erledigen haben. Und ganz leise in uns, oftmals unbemerkt für die Außenwelt, ganz tief in uns, da sticht der Schmerz, da findet der Schmerz keinen Trost. Was immer wir mit dem Tod unserer Kinder erfahren, erlernen und erkennen, wie immer wir den Schmerz für andere sichtbar oder unsichtbar darstellen mögen – auch wenn wir mit bestimmter Sicherheit wissen, daß unsere Kinder nicht für alle Zeit von uns gegangen sind und sie auch jetzt bei uns sind, wie auch in diesem Moment, in dem ich Ihnen schreibe oder Sie meine Worte lesen -, so sind wir niemals wirklich getröstet und sehnen uns so sehr das Wiedersehen mit unseren Lieblingen herbei. Bitte machen Sie sich keine Vorwürfe, Sie könnten nicht „loslassen“. Natürlich haben Sie das schon längst getan. Traurig zu sein bedeutet doch keinesfalls „nicht loslassen können“. Ihr Sohn und unsere Tochter leben ganz sicher im Licht und erfahren ein für uns Eltern auf der Erde unvorstellbares Glück. Und dazu könnte ich Ihnen so viele schöne Dinge erzählen, weshalb ich Ihnen verspreche, daß ich (ROT 081) mich bald wieder bei Ihnen (ROT 004) melden werde. Aber bitte, sind Sie dem Lieben Gott nicht böse. Haben Sie einmal darüber nachgedacht, daß die Seele Ihres Sohnes nur noch wenige Zeit auf der Erde benötigt hat, um sich zu vervollkommnen, um in`s Licht zu gehen? Wir Eltern glauben, daß unsere Kinder um das Leben betrogen wurden, dabei sind sie uns ganz sicher nur vorausgegangen – vorausgegangen in ein Glück, das wir nicht einmal ansatzweise erahnen können. Und in den schlimmsten Momenten unseres Lebens, da wurden wir Eltern vom Lieben Gott getragen. Und wenn wir ganz fein achtgeben, dann spüren wir die Gegenwart unserer Kinder. Wie anders könnten wir sonst täglich aufstehen, täglich funktionieren und am Abend mit oder ohne Tränen einschlafen? Ich umarme Sie in tiefer Verbundenheit.

  • Antwort: Das du nicht los lassen kannst, finde ich normal, …

    Das du nicht los lassen kannst, finde ich normal, denn immerhin ist ein Teil von dir nicht mehr da. Und das du Schmerz fühlst, zeigt wie sehr du deinen Sohn liebst, auch wenn er nicht mehr bei dir ist. Er weiß das, da bin ich mir sicher. Und das ist doch das Wichtigste, oder? Viel Licht, Liebe und positive Gedanken für dich!

  • Antwort: ich kann sehr gut nachfühlen, wie es Dir geht.

    Hallo, ich kann sehr gut nachfühlen, wie es Dir geht. Ich habe einen kleinen 17 – monate alten Sohn und manchmal kommen mir Gedanken, was ich wohl machen würde, bzw. wie es mir wohl ergehen würde, wenn er auf einmal nicht mehr wäre. Wahrscheinlich könnte ich es auch nicht überwinden. Dennoch viel mir gleich etwas ein, was mir jemand sagte, als vor 7 Jahren ein guter Freund von mir starb. „Wir sollten nicht trauern, ihn verloren zu haben, sondern dankbar sein, ihn gehabt / gekannt zu haben!“ Vielleicht hilft Dir dieser Satz, ich wünsche es Dir von ganzem Herzen. Ich glaube außerdem, daß die Menschen auch hier in unserer positiven, liebenden Erinnerung weiterleben. Alles Liebe für Dich!

  • Antwort: Mach Dir bitte klar, dass Du ihn wiedersehen kannst …

    Mach Dir bitte klar, dass Du ihn wiedersehen kannst, wenn Du hinübergehst (sprich gestorben bist) – niemand geht verloren. Doch für jetzt solltest Du ihn loslassen, nicht so viel Gedanken daran verschwenden – damit machst Du es ihm schwer sich von hier (der Erde) zu trennen und ganz ins Geistige hinüber zugehen. Der liebe Gott hat es so eingerichtet, dass es für Alles einen Ausgleich gibt, auch wenn jemand mal ungerechtfertigterweise aus dem Leben gerissen wird – außerdem denk dran: niemand geht verloren – nicht so viel trauern, sondern nur ab und zu ein paar nette Grüße nach oben schicken ist besser – alles Gute für Dich.

  • Antwort: Es ist manchmal schwer geliebte Menschen loszulassen.

    Es ist manchmal schwer geliebte Menschen loszulassen. Was aber darunter liegt, ist das Gefuehl, dass Gott einen Fehler gemacht hat. Jemand ist „in der Mitte des Lebens“ gestorben oder „er hatte ja noch sein ganzes Leben vor sich“. Das bedeutet immer, dass wir nicht daran glauben, dass jeder von uns seinen eigenen Weg geht und manche Wege sind kuerzer als andere. Ich glaube nicht, das wir „aus Versehen“ sterben. Ich glaube dass wir dann gehen, wenn wir fertig sind. Aber die, die zurueckbleiben bedauern nicht selten, dass es so ist und in diesem Bedauern liegt der Schmerz. Ich merkte an mir, dass wenn ich bedauere, dann bin ich unterschwellig der Meinung das Gott etwas falsch gemacht hat. Glaubst Du, Gott hat etwas falsch gemacht?

  • Antwort: im Traum mit seiner Seele Kontakt aufnehmen …

    gibt es vielleicht die Möglichkeit, im Traum mit seiner Seele Kontakt aufzunehmen um die Dinge zu klären, die noch offen sind ?

  • Antwort: Ich achte deinen Schmerz.

    Ich achte deinen Schmerz. Gleichzeitig bewundere ich deine Offenheit und deinen Mut. 30 Jahre lebst du schon mit den Schmerzen und zu verzweifelst wirkst du gar nicht. Hast du dich mal gefragt welchen Vorteil du daraus hast an deinen Schmerzen ueber den Tod deines Sohnes festzuhalten? Die Schmerzen zu ignorieren bringt meiner Erfahrung nach nicht viel. Versuche das naechste Mal, wenn die Schmerzen kommen, tief in den Schmerz hineinzuatmen, entspanne dich, wehre dich nicht lass es geschehen. Wenn du weinen musst weine, atme dabei immer weiterhin tief ein und aus. Vielleicht ist es dir dann auch moeglich mit deinem Gefuehl zu sprechen und zu fragen was es dir mitteilen will? Es kann auch sein das der Schmerz einfach eine Gewohnheit geworden ist und darum nicht geht. Bleib weiterhin so tapfer.

  • Antwort: Frage Dich bitte, warum Du nicht loslassen kannst.

    Frage Dich bitte, warum Du nicht loslassen kannst. Oder ist es vielleicht Dein Sohn, der DICH nicht loslassen kann. Oeffne Dein Herz und trete mit ihm in einen inneren Dialog. Vielleicht könnt ihr zusammen kläeren, warum ihr nicht voneinander loslassen könnt. Die Liebe und aller Segen sei mit Dir.

[/vc_toggle] [vc_toggle title=“Was möchte mir mein Körper damit sagen“ open=“false“ width=“1/1″ el_position=“first last“]

Seit einiger Zeit „schläft“ mir immer wieder mein rechter Arm ein; er fühlt sich an wie taub und es prickelt in ihm. Manchmal ist es über Stunden und auch bei verschiedenen Tätigkeiten, auch im Liegen. Was möchte mir mein Körper damit sagen? Geht es um loslassen, wenn ja was. Oder tue ich zuviel oder zuwenig? Ich zermartere mir also inzwischen schon den Kopf.Ich danke für Klarheit und Vertrauen.

  • Antwort: Das Problem hat meine Mutter auch.

    Das Problem hat meine Mutter auch. Bei ihr kommt es warscheinlich vom Rücken her. Eine Blockierung. Der Grund, evtl. kein Rückrat mehr, will und kann einiges nicht mehr auf ihren Schultern/Rücken tragen. Sie wird demnächst von mir zu einer Heilpraktikerin geschickt, die mit Osteopathie u.ä. arbeitet.

  • Antwort: hast Du schon mal Deinen Arm gefragt?

    Meine Liebe, hast Du schon mal Deinen Arm gefragt? Das mag sich vielleicht ein bisschen komisch anhoeren, aber funktioniert immer. Ich mache in aehnlichen Situationen immer das folgende: Ich setze mich hin, spreche ein Gebet, schliesse die Augen und bitte den bestimmten Koerperteil (in Deinem Fall Deinen rechten Arm) mir gegenueber zu sitzen. Und dann frage ich ihn warum er wie reagiert. Und dann warte ich ab was da an Gedanken kommt. Das was dabei immer wichtig ist: Du brauchst die Antwort nicht zu suchen. Die kommt von selber durch. Das einzige was Du tun musst ist abwarten. Ich bin gespannt, was Dein Arm zu sagen hat. 🙂

[/vc_toggle] [vc_toggle title=“Ich bin stark sehbehindert“ open=“false“ width=“1/1″ el_position=“first last“]

Ich bin stark sehbehindert. Ich sehe auf dem einem Auge gar nichts und auf dem anderen nur 10%. Seit einiger Zeit habe ich Probleme meine Sehbehinderung als normal anzunehmen. Was kann ich gegen diese Einstellung tun?

  • Antwort: Ich bin von Geburt an blind…

    Ich bin von Geburt an blind und war als Kind oft traurig darüber, dass ich nicht sehen kann, obwohl ich ganz normal damit aufgewachsen bin. Ich fragte mich oft „warum gerade ich? Was ist der Sinn? Als ich dann begann, meinen spirituellen Weg zu gehen, fühlte ich, dass ich in meinem Innern mehr sehen kann als mit meinen richtigen Augen. Heute glaube ich, dass ich nur dadurch diesen Weg gehen konnte. Man sieht nur mit dem Herzen! Denn das Wesentliche bleibt für die Augen unsichtbar. Ich wünsche Dir viel Licht und alles Gute auf Deinem weiteren Weg!

  • Antwort: Auch in meinem Leben gab es etwas, mit dem ich sehr unglücklich war

    Auch in meinem Leben gab es etwas, mit dem ich sehr unglücklich war. Ich haderte deswegen oft mit meinem Schicksal, flehte zu Gott, um zu verstehen, warum es so war, wie es war. Manchmal sagte ich diesem „Problem“ den Kampf an, aber am häufigsten fand ich mich selber im Zimmer des Selbstmitleids wieder. Ich habe so lange gegen dieses „Problem“ gekämpft und gehadert, bis ich einen Zustand erreichte, in welchem ich jeglichen Widerstand aufgab und Ê – akzeptierte. Ich nahm alles so an, wie es war. Ich akzeptierte, daß es eben so war wie es war. Alles andere machte nämlich keinen Sinn! Das bedeutet aber nicht, daß man sich selbst aufgibt und gleichzeitig mit dem Akzeptieren des Ist- Zustands auch schwarz für die Zukunft sieht und quasi jegliche Aussicht auf Besserung aufgibt. Gott macht meiner Meinung nach keine Fehler. Und wenn du dieses Problem hast, dann hat es natürlich einen Grund (bitte nicht mißverstehen und an „Schuld“ denken…). Als ich akzeptierte, was ich mir erschaffen hatte, wich ein ungeheurer (Leidens-) Druck von mir. Und erst dann, konnte ich klarer sehen. Erst dann formte sich langsam die Antwort auf mein Warum? heraus. Es war befreiend für mich, zu akzeptieren, was Gott für mich geplant hatte. Ich war bereit, die Früchte meines Tuns entgegenzunehmen. Es gibt Menschen die nach einem Unfall an einen Rollstuhl gefesselt wurden. Diejenigen unter ihnen, die ihr Schicksal akzeptierten, haben trotz (oder gerade deswegen?) ihres augenscheinlichen Unglücks teilweise Unglaubliches geleistet und erreicht. Einige von Ihnen wurden zum Vorbild für viele andere. Ich hoffe, daß ich nicht zu „hart“ geklungen habe und ich die Worte gewählt habe, die Dein Herz erreichen. Ich Êwünsche dir von Herzen, daß Du Deine ganz persönliche Antwort und auch Hilfe und Unterstützung findest. In Liebe und Mitgefüh.

  • Antwort: Mir hat es immer sehr geholfen tief in mein Schmerz hineinzuatmen

    Hast du deinen Augen schon gesagt das du sie liebst? Was fuer Gefuehle kommen da in dir hoch? Eine weitere Frage ist vielleicht auch „Was will ich nicht sehen“? Es ist auch moeglich seine Gefuehle zu fragen. Mir hat es immer sehr geholfen tief in mein Schmerz, Trauer, Wut, Agressionen (oder was immer es ist weswegen du es nicht mehr als „normal“ ansehen kannst -suche wo das Gefuehl steckt) hineinzuatmen. Es kann sogar passieren, das du dann faehig bist mit deinen Gefuehlen zu reden was sie dir sagen wollen, ggf. kannst du es akzeptieren. Meine Erfahrung ist auch das es nicht moeglich ist Gefuehle einfach zu unterdruecken – sie kommen staerker wieder. Ausserdem geht das Leben hoch und runter, mal geht es besser mal schlechter. Geh einfach weiter und es wird wieder besser.

  • Antwort: andere Sinne besser ausbilden

    Kann es nicht auch sein, dass Du – weil Du weniger siehst – andere Sinne besser ausbildest? Frueher glaubte ich, dass ich noch nicht spirituell genug sei, weil an mir einiges nicht „perfekt“ ist. Und jetzt komme ich zu dem Schluss das ich mit dem „gegebenen Material“ einfach so gut wie moeglich und friedlich wie moeglich leben lerne. Das ist ja auch recht spannend…

  • Antwort: Deine Augen sind ein Teil von Dir …

    Deine Augen sind ein Teil von Dir und genauso liebevoll wie Du. Vielleicht ist jetzt die Zeit gekommen, zu erkennen, daß Du außer sehen auch noch fühlen kannst.Fühle mit Deinen Augen und Du wirst das Abendrot am Himmel viel schösner wahrnehmen als bisher. Alles Liebe für Dich

  • Antwort: vielleicht ist es an der Zeit zu erkennen…

    Vielleicht weist Dich Deine Sehbehinderung auf einen Teil in Dir hin, wo Du meinst, das Du innerlich am „Sehen“ gehindert bist – und vielleicht ist es an der Zeit zu erkennen, das das gar nicht so ist? …und Du findest darum plötzlich, das Deine Sehbehinderung nicht „normal“ ist? Wir alle haben viel mehr Licht in uns, als uns bewußt ist!

  • Antwort: Die Augen stehen für die Fähigkeit, deutlich die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu sehen

    Die Augen stehen für die Fähigkeit, deutlich die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu sehen. Die Augenprobleme entstehen dadurch,das Du nicht magst, was Du in Deinem Leben siehst. Probleme ergeben sich nur dann, wenn wir die wahrgenommenen Dinge im Bewußtsein nicht wahrhaben wollen. Dieses nicht hinschauen, nicht für wahr nehmen wollen, somatisiert sich in den verschiedensten Formen und Krankheitsbildern. Hilfreiche Affirmationen wären für Dich: Ich sehe mit Liebe und Freude. Ich erschaffe jetzt das Leben, das ich gerne betrachte.

[/vc_toggle] [vc_toggle title=“Gibt es sowas wie göttlichen Sex?“ open=“false“ width=“1/1″ el_position=“first last“]

Wie ist das denn mit Gott und Sex. Geht das denn zusammen? Und gibt es sowas wie „goettlichen Sex“ 🙂 Und wenn ja, wie geht das?

  • Antwort: Ich habe für mich den tantrischen Weg entdeckt.

    Hallo, auch ich habe mich mit diesem wichtigen Thema beschäftigt und habe für mich den tantrischen Weg entdeckt. Hier habe ich Heilung in meiner Sexualität erfahren und meine körperliche LustÊwiederÊneu entdeckt. Heute möchet ich mit tantrischen Massagen Menschen helfen, ihre Unsicherheiten, ihren Scham, aber auch ihre Lust anzunehmen und das Herz dafür zu öffnen. Ich stelle fest, dass es viele Menschen gibt die genital Fixiert sind und Sexualität im Grunde fast ausschließlich mit dem Geschlechtsakt verbinden, bzw. mit der Entladung. Vielleicht gibt es ähnlich viele, für die Sexualität überhaupt kein Thema ist, es scheint wie ausgeklammert aus ihren Leben zu sein, ähnlich wie der Tod. Möglicherweise ist Sex für sie Pflichterfüllung, aber weit weg von Genuß und Freude. Ich kann das beides gut nachvollziehen, und glaube, dass wir Menschen da noch einiges an Befreiungsarbeit vor uns haben. In dem tantrischen Buch : Ekstase für jeden Tag, von Margot Anand gefällt mir ganz besonders: ÊDer Mythos von Adam und Eva aus Tantrischer Sicht Ich wünsche Dir noch viele Wonnestunden und das Du sie mit ganzen Herzen genießt. Hier ein Auszug für Dich aus dem Adam und Eva Mythos: Stell Dir Adam und Eva im Paradies vor, nackt , wie Gott sie erschaffen hat. Sie sitzenÊunter den Baum der Erkenntnis und küssen sich… Allmählich werdenÊsie erregt. Adam will Sex haben, doch Eva zögert und sagt: >> O Adam, lass es uns diesmal bitte anders machen, spiritueller.<< Adam ist verdutzt:>> Wie meinst Du das? Wie sollen wir es machen?<< Eva:>> Ich weiß auch nicht… Lass uns Gott fragen. Gott hilft uns bestimmt.<< Sie wendetÊsich an Gott in ein Gebet:<< Gott, sei mit uns bei unserer Vereinigung und segne uns, damit wir dein göttliches Licht erfahren und eins mit dir werden. Und vielen Dank, das du uns dasÊParadies gegeben hast.<< Da beginnt die Baumkrone, unter der sie liegen, gar mächtig zu schwanken, und eine riesige Boa schlängelt sich aufreizend langsam zu ihnen herab, Kopf voran, einen leuchtend roten Apfel zwischen den Fängen. Eva streckt die Hand aus, nimmt das Gottesgeschenk entgegen und bedankt sich. Mit der saftigen Frucht in der rechten Hand setzt sie sich auf Adams Schoß, so dass seine Erektion an ihrem glatten, runden Bauch ruht. Sie winden sich, reiben ihre Hüften aneinander und küssen sich leidenschaftlich. Adam lässt seine Zunge in Evas Mund gleiten. Sie saugt an seiner Zunge, an seinen Lippen – dann wendet sie den Kopf ab, um in den Apfel zu beißen. Sie schiebt das köstliche, saftige Apfelstück in Adams Mund, worauf beide daran saugen und herumkauen, während sein Lingam behutsam in ihre Yoni eindringt. Wonneschauer durchrieseln Eva, laufen an ihrem Rücken herunter und steigen von unten wieder in ihr auf… Erneut beißt sie in den Apfel und teilt den Genuß mit ihrem Liebsten, wieder und wieder, während die beiden zu stöhnen beginnen. Der Saft der Gottefrucht tropf aus ihren Mündern, wie der SaftÊihrer Yoni auf seinen Lingam. Mit jedem Bissen steigert sich ihre Erregung, bis sie nicht länger an sich halten können und Eva jauchzt:<< Jetzt! O ja, Adam, komm, o Gott…<< Augenblicklich fährt Gott auf sie hernieder, in Form eines blendend weißen Lichtstroms, der ihren Geist, ihr Herz und ihren Körper mit einer unfassbaren Seligkeit erfüllt. Und sie vernehmen ein tonloses Raunen:<< Ich bin der Heilige Geist, und ihr seid mein Sohn und meine Tochter, an denen ich Wohlgefallen habe. Gesegnet seid ihr, denn Gottvater und Gottmutter haben sich in euch vereint, und durch euch werden sie der Erde Heilung bringen, sodass sie immerdar als unsere Mutter verehrt werden soll.<<

  • Antwort: Ich habe gelernt meinen Kopf frei zu halten …

    Und jetzt – nach vielem hin und her – habe ich gelernt meinen Kopf frei zu halten von sexuellen Fantasien und konzentriere mich einfach auf meinen Koerper und was ich da fuehle. Das hast Du schön geschrieben, aber wie ging das denn, mit dem Kopf freihalten, wie hast Du das gelernt?

  • Antwort: Sexualität auf der ErdeÊ

    16. Rose der Maria -Êmedial empfangene Engelbotschaft Thema: Sexualität auf der ErdeÊ offenbart am 10. Januar 2000 Gott zum Gruß ihr Lieben! Wahrlich ich sage euch, ich liebe Jesus Christus sehr, seinen leben-digen Vater aber über alles. Segnend danke ich euch für eure Einla-dung und alle eure Gebete, welche sich nach und nach, wie ihr bereits wahrnehmt, erfüllen. Ich bin Maria, die Miterlöserin, die Mutter im irdischen des Sohnes GOTTES, und komme heute mit einem extravaganten Thema, das sowohl mir, als auch euch, wie mir scheint, am Herzen liegt. Sehr selten bisher, haben wir uns in euer Liebesleben eingemischt, und euch handeln lassen gerade nach eurem Gutdünken. Wir sagen euch aber, und rufen, Vorsicht! Denn derzeit befinden sich sehr viele der Mensch gewordenen einstigen Kinder himmlischer Eltern diesbezüglich sehr, sehr nahe an der Grenze dessen, was wir noch hinnehmen. In früheren Durchgaben sprach ich schon mehrfach davon, daß alles Irdische dient, und zwar dem jeweiligen Geist innerhalb seiner materiellen Einkleidung. Ich sagte ebenfalls, daß alles was ihr habt, auch eure Gefühle zueinander erschaffen werden mußten, und ich sagte, daß ihr ganz und gar nichts hättet, ohne einen zuvor statt gefundenen Schöpfungsakt. So verhält es sich also auch mit eurer Sexualität. Was ist nicht bereits alles darüber geschrieben und geredet worden? Wie viele hoch -wissenschaftliche, und vor allem geistliche, sowohl als auch soge-nannte moralische Bewertungen hat eure Sexualität und euer sexuelles Verhalten bereits ausgelöst? Wie viele Gemüter hat dieses Thema aufgeheizt, und wieviel Leid verursacht? Wir haben nicht die Absicht euch alles diesbezügliche zu erklären was es an Wissen da-zu tatsächlich gibt, aber wir möchten euch ein wenig davon sagen, was Sexualität innerhalb geistiger Gesetzgebung, und nach dem Willen Gottes bedeutet. Zunächst verweise ich dazu auf meine Schilderungen, die ihr bereits erhalten habt, und sage: „Bereits am Beispiel Adam und Evas, die als Geister von unten geholt worden waren, und durch Materialisation zu Menschen wurden, hätten ohne die Tatsache, daß sie schon vor ihrer Menschwerdung Mann und Frau waren, dem Erlöserplan nicht dienen können.“ Aber es sollte zu möglichst vielen Einkleidungen kommen, denn die Zahl derer, die in die Erlösung drängten, war sehr groß. Gott wollte um eurer Erlösung Willen, den Weg des geringsten Aufwands gehen, so hatte er beschlossen, genau wie einst im Himmel auch praktiziert, nur die Erstlinge praktisch ins Dasein zu rufen, in diesem Fall, sie, die es ja bereits gab, Adam und Eva also, zu materialisieren. Alle weiteren Geister, die in die Erlösung wollten, sollten jeweils eine irdische Einkleidung durch Zeugung und Geburt annehmen. Ich möchte mich hier nicht weiter auf diese Dinge einlassen, sage aber, lest in den Schriften nach, die ich euch dazu bereits offen-bart habe. Hier möchte ich vielmehr etwas über euer sexuelles Verhalten von heute sagen, und betone, daß ich wahrscheinlich damit einen Kirchen-streit auslöse, einen Widerstreit innerhalb eurer ethischen Moral-auffassung, aber ich muß nichts desto trotz bei der Wahrheit der Dinge sein und bleiben, so sage ich euch also auf eure Besorgnis-erregenden Fragen in Bezug auf jegliche Art von Sexualität und deren ausüben, sie dient nur, und zwar wie alles Erschaffene, dem Er-löserplan. Wer sich freiwillig, ungenötigt einem anderen Partner schenkt, tut allein dadurch keinerlei Unrecht, und kann, und darf sich freuen. Wer aber Zwang und Gewalt anwenden müßte um seiner Triebe willen, besitzt in seinem Karma, also seinem übersinnlichen Tagebuch, seinem persönlichen göttlichen Strafregister einen Vermerk, einen Straf-befehl, er lautet meist, DU SOLLST üBERWINDEN WAS DU DENKST TUN ZU MüSSEN. Niemand darf gewaltsam nehmen, was man gerade möchte, alles soll und muß geschenkt sein. Ein Trieb, je unseliger er ist, dient euch nicht zur Verwirklichung, sondern nur zur Unterlassung. Es ist Zeichnung, die ihr euch in früheren Leben selbst erworben habt. Ich sage euch, jedesmal wenn ihr einem Trieb nachgegeben habt, und Gewalt tatet, habt ihr euch versündigt, denn eure Triebe habt ihr nicht erhalten, um sie gewaltsam auszuleben, sondern um sie zu über-winden. Sagt nun nicht, dies könntet ihr nicht, dies sei viel zu schwer, ich rufe euch auf, Christus tapfer nachzufolgen in dem ihr ebenso Gottvertrauend nicht vor der überwindung davonlauft, son-dern wie Jesus, trotz Versuchung sein eigenes Leid überwindend, sein Leben vollendete. Zur, wie ihr sagt, sogenannten Homosexualität, sowohl als auch zur sogenannten lesbischen Praktik und über das Heteroische sage ich hier und auf diesem Wege nur wenig, verweise jedoch auf schon ge-sagtes, und ergänze dies lediglich. Homosexualität und lesbische Praktik ist wie heteroische Praxis innerhalb himmlischer Gesetz-gebung, wie alles andere im Irdischen dasein auch, ein Dienst. Alles was ihr immer auch tun und verwirklichen könnt, aber ist Schöpfung. Weil ihr Gefühle, und Lust auf sie habt, beweist sich selbst, daß sie dazu erschaffen sind. Aber Vorsicht! Alles muß stets individuell betrachtet werden. Die Homosexualität zum Beispiel ist wie jede andere sexuelle Praktik fast immer eine geistgesetzliche Zeichnung, sie setzt ge-wisse einstige Vorkommnisse voraus, jeweils, die meist nicht in Ord-nung waren, zumindest nicht im letzten, vorausgegangenen Leben. Ihr wißt von der Wiedergeburt, und das sie tatsächlich real ist. Ebenso wißt ihr davon, daß es uns ein leichtes ist, einen männlichen Geist in ein weibliches Erdenleben zu geben, und umgekehrt. Ich wiederhole nochmals, alles Irdische dient nur, und zwar jeweils einem Geist, der jeweils ihr selber seid. Eure irdischen Leiber sind Einkleidungen für euren geistigen Leib, die ihr jeweils zu tragen, und zu ertragen habt, wie es euch jeweils vorherbestimmt ist. Nun gibt es Mensch gewordene Geister auf Erden, die z.B. homosexuell sind, oder sonstwie gepolt wurden, um einst begangenes Unrecht gegen ein anderes Geschlecht umzuwandeln, und wieder andere haben eine solche geschlechtliche Unidentität angenommen, aus freien Stücken, um einem anderen geliebten Wesen ein derartig gezeichnetes Leben zu erleichtern, alles ist möglich, ihr wißt es aber nicht. Kein auch noch so sogenannt normaler Lebensverlauf z.B. eines Heteropaares, muß wirklich von uns Engeln als etwas normales angesehen werden. Es ist möglich, daß ein Mann in Wahrheit eine geistige Frau, und eine Frau auf Erden, in Wirklichkeit ein geistiger Mann ist. Es ist mög-lich, daß im Wahren, also geistigen Leben, ein hiesiges Ehepaar z.B. ein Geschwisterpaar sein kann, oder ein Vater mit der Tochter, eine Mutter mit dem Sohn, oder ein Vater mit dem Sohn, und eine Mutter mit der Tochter Paarungen gebildet hatten, aber ihr wißt es nicht! Ein homosexuelles Paar auf Erden kann also in Wirklichkeit, ganz genauso wie jedes andere Paar auch, aus einer völlig verwirrenden Konstellation bestehen, wo heraus sich ergibt, daß alles Irdische nur dient, und zwar eurer eigenen, von euch selbst angestrebten Erlösung aus der Macht des Fürsten, des Meisters der Lüge und Verschleierung. Alles Irdische dient nur, und zwar jeweils einem einstigen Engel Gottes, der ihr jeweils selber seid, aber nicht dazu, daß ihr hier mehr als konsequent euren Neigungen und eurer Lust vornehmlich zu Diensten seid, sondern durch überwindung dieser Dienstbarkeit reif werdet für jenen Platz im Himmel, welchen ihr einst durch euren Dienst dem falschen Geist zu Liebe, verlassen mußtet. Ich sage euch, weder eure sexuellen Neigungen, noch eure sonstigen Lebenspraktiken, sind im Prinzip weder schlecht, noch gut. Niemand kann allein an eurem Verhalten erkennen was ihr gerade jeweils tatsächlich im Begriff seid zu tun, oder bereits getan habt, der nichts von eurem oder seinem geistigen Leben weis, jedoch ist dies der Auftrag an euch: „Sucht nach der Wahrheit, und lebt in ihr als ein Teil aus ihr.“ Trachtet zuerst nach dem Reiche Gottes, das heißt, sucht zuerst eine Anbindung an seinen Willen. Tut dies, indem ihr auf den Vater vertraut. Betet um Führung, und dankt Gott für jedes befriedigte Gefühl, aber überlaßt es ihm, was euch jeweils geschehen soll. Nur wenige wissen hier, über sich selbst bescheid, wissen wer sie im wahren Leben sind, und kennen die Notwendigkeit und den Sinn ihres Erdenlebens; sie sind dadurch aber im Stande ihr Leben in Demut zu meistern, selbst dann, wenn es manchmal nur noch schwer und schwierig ist. So sage ich allen Suchenden! Betrachtet unbefangen eure Gefühle, und stellt fest, ob sie von Gott kommen. Dies könnt ihr dadurch erkennen, ob ihr sie ohne anwenden von Gewalt, ganz gleich wem gegenüber auch immer erfüllen könnt oder nicht. Nur was real gewaltfrei als Geschenk des Einen an den Anderen in Liebe zu Gott geschieht, oder geschehen kann, hat Erlöserkraft, die euch segnet. Hütet euch, euch einander aufzuzwingen, hütet euch davor zu verge-waltigen! Dies ist meine sehr ernstgemeinte Bitte, denn alles was ihr nicht unterlaßt, wird euch möglicherweise selbst dereinst geschehen. Gebt immer in Liebe, sanft- und demütig eurem Nächsten gegenüber, und vor allem euren Lebenspartnern, wer immer dies auch jeweils sein mag, vorran-gig, was ihr an liebevoller Verzauberung selbst erfahren möchtet. Keine Art sexueller Orientierung ist also in sich selbst sündhaft! Dies ist sie nur dann, wenn sie erzwungen ist, oder an unmündigen stattfindet, oder stattfinden soll. Ich sage euch, diesbezüglich ist bereits das Verbleiben in derartigen Gedanken eine Sünde, denn alles unmoralische kommt von unten, und muß gewandelt werden. Niemand darf den freien Willen eines Wesens brechen, jeder der dies tun möchte hat den Befehl in seinem Karma, solches zu überwinden, solches nicht zu tun, nicht zu realisieren! Wer eine Seele zerbricht hat eine Tod-sünde begangen, eine Sünde wider den Geist, sie kann nicht vergeben werden! Sie muß durch gleiches Geschehen selbst durchlitten, selbst durchlebt werden, um Erlösung zu finden. Möchtet ihr also eines Tages nicht selbst zu einem Opfer werden, dürft ihr keine Opfer hinterlassen! Alles was in Liebe zum lebendigen Vater und in Liebe zu eurem Nächsten geschehen soll oder geschieht, durch euch verur-sacht, segne ich euch vor Gott und Christus meinem Sohn. So also sollt ihr euch unbefangen und freiheitlich lieben und mögen; wer wen auch immer, ob ein Mann einen Mann, eine Frau eine Frau, oder ein Mann sich selbst als Frau, oder eine Frau sich selbst als Mann sieht und in Liebe und Demut dem Schöpfer gegenüber hier auf Erden gehören und lieben möchte, ist ganz einerlei. Wichtig ist allein der Erlöserplan, um dessen Willen bereits so gewaltige Opfer von seiten aller aktiven Engel erbracht sind, und der für euch geschaffen wurde, auf eure Bitten hin, von welchen ihr aber nur so wenig wißt. So sorgt euch nicht um eurer Liebe wegen, die ihr einander schenken möchtet. Sorgt euch diesbezüglich nur darum, daß alles in der Ordnung ist, ich wiederhole: „Alles Irdische dient nur, es dient jeweils einem aufsteigenden Geist, also einem einstigen Kind himmlischer Eltern, das ihr jeweils selber seid.

  • Antwort: leb es aus …

    Wenn Du Sex möchtest, leb es aus. Wenn Du Dich nach wahrer Liebe sehnst und jemanden gefunden hast, den Du liebst und der Dich liebt, nutze Deinen Körper, um der Liebe Ausdruck zu verleihen. Alles Gute für Dich.

  • Antwort: Ich war mir lange Zeit nicht sicher ob ich Sexualitaet wahrhaftig lebe.

    Ich war mir lange Zeit nicht sicher ob ich Sexualitaet wahrhaftig lebe. So wie es mal gedacht war: Naemlich die Verbindung mit dem Goettlichen. Ich beschaeftigte mich frueher waehrend der Vereinigung zu oft in Gedanken mit diversen Szenario’s die mich erregen sollten. Das taten sie auch, aber sie hinterliessen mich immer erschoepft zurueck. Und ich meine nicht das wohlige Erschoepfen, sondern das „schwach machende“ Erschoepfen. Dann probierte ich Tantra aus und versuchte diese Atemtechniken zu machen. Das klappte ueberhaupt nicht, da ich mich mehr im Kopf als sonstwo aufhielt. Nach einem Jahr hoffen, das ich das vielleicht doch noch kapiere, gab ich es schliesslich auf. Und jetzt – nach vielem hin und her – habe gelernt meinen Kopf frei zu halten von sexuellen FAntasien und konzentriere mich einfach auf meinen Koerper und was ich da fuehle. Und, was ich sehr gerne tue, ich spreche ein Gebet vorher … Vielleicht kann Dir das etwas behilflich sein …

  • Antwort: Quodoushka …

    Da gibt es etwas, das heisst Quodoushka …

  • Antwort: Meine „goettliche Erfahrung“ habe ich damit gemacht, dass …

    Bei deiner Frage muss ich ein bisschen daran denken, das wir bisher vielleicht immer noch so erzogen werden- Sex ist schmutzig. Meine „goettliche Erfahrung“ habe ich damit gemacht das Sex nicht einfach nur so eine Art Selbstbefriedigung war. Sondern den Partner wirklich aus tiefsten Herzen lieben und seelisch verbunden sein- fuehrte zu einem sexuellen Erlebnis, bei dem ich ein Gefuehl hatte als wenn sich unsere Seelen verbinden und nicht nur die Koerper. Kannst du damit etwas anfangen? Es ist irgendwie als wenn sich yin-yang verbinden vielleicht ist Tantra auch ein Weg.

  • Antwort: Sexualität ist eine genauso göttliche Kraft wie alles andere.

    Sexualität ist eine genauso göttliche Kraft wie alles andere. Wir verhelfen damit einem anderen Wesen zu einer Inkarnation hier auf Erden…und wenn zwei Menschen in reiner Liebe miteinander schlafen, kann das für mich etwas absolut heiliges sein, eine Offenbarung ihres Strebens nach göttlicher Einheit.

  • Antwort: Ich kann dich sehr gut verstehen, …

    Ich kann dich sehr gut verstehen, denn ich dachte auch immer das Sex nix mit Spiritualität zu tun hat. Aber Gott sei Dank wurde ich eines besseren belehrt. Ich gebe mich meinem Partner hin, und geniesse. Denn im selben Ausmass gebe ich mit Gott – und somit meinem Partner, der ja auch Gott ist, hin und hab kein schlechtes Gefühl dabei. Denn, da der liebe Gott ja keine Fehler macht, sondern uns mit diesen „Werkzeugen“ ausgestattet hat, dürfen wir es auch geniessen! So fühl ich das zumindest. Much fun! Alles Liebe für dich!

  • Antwort: Was ist denn Quadoshka?

    Was ist denn Quadoshka?

  • Antwort: Wenn Du ihn nicht segnen kannst, schlafe nicht mit ihm …

    Wenn Du ihn nicht segnen kannst, schlafe nicht mit ihm …

[/vc_toggle] [vc_toggle title=“Ich fühle mich einfach nicht hübsch,obwohl …“ open=“false“ width=“1/1″ el_position=“first last“]

Hallo Ihr Lieben, ich schrieb Sabrina neulich eine E-mail über mein „großes“ Problem und bat Sie um einen persönlichen Rat! Sie wiederum bat mich dieses „Problem“ öffentlich auf dieser Seite hier kund zu tun, da Sie der Meinung ist, daß es so gut wie in jedem von uns steckt.

Liebe Sabrina, hiermit erfülle ich Ihren Wunsch und berichte: Also, es ist ca. 8 Monate her, seitdem ich mich auf meinem spirituellen Weg befinde. Mein Leben lebt sich seitdem leichter und glücklicher. Dank den Inspirationen von Sabrinas Büchern habe ich einige belastende Sandsäcke, die mir sehr schwer auf den Schultern gelegen haben, abgeworfen. In diesem Sinne nocheinmal ein herzliches Danke an Sie! Mittlerweile komuniziere ich auch sehr oft mit meinen Engeln..Frage nach Ihren Meinungen und Gedanken. Auf die Lösung meines größten Problems blieben sie jedoch stumm, als läge das ganz allein an mir es in den Griff zu bekommen. Ich fühle mich einfach nicht hübsch,obwohl meine Umgebung da geteilter Meinung ist. Manche emfinden mich als hübsch u.attraktiv, was ich für mich jedoch als eine Lüge auffasse und manche behaupten einfach das Gegenteil. Als ich meine Engel fragte, warum ich wenigstens äußerlich nicht selbstbewußter auftreten könnte antworteten Sie nur: „Man kann sich nicht selbstbewußter geben, wenn man sich nicht selbstbewußt fühlt!“Peng–das saß! Na ja und jetzt bin ich aber auch nicht schlauer, wie ich es schaffen soll mich selbst so (also optisch) zu lieben wie ich bin. Denn was mir an mir nicht gefällt, ist meine auffällige Nase, über die sich andere lustig machen! Welchen Rat liebe Sabrina und Ihr Gleichgesinnten könnt Ihr mir geben.

  • Antwort: Schaue taeglich in den Spiegel und …

    Mein Engel, danke fuer die Frage … hier ist eine Uebung, die ich gerne allen zugaenglich machen moechte. Meine wunderbare Freundin Samantha hat sie mir mitgeteilt. Schaue taeglich in den Spiegel und suche eine Sache aus, die Dir an Dir gefaellt (Augen/Nase/Hals/Haut/ Beine etc.) und sage Dir selbst (so oder aehnlich): Ich liebe meine … Ich habe schoene … Am Anfang wird Dir das komisch vorkommen, aber trotzdem weitermachen (schmunzel). Diese Uebung jedes Mal wenn Du in den Spiegel schaust – ueber eine ganze Woche einen Koerperteil. Nehme jede Woche etwas dazu. (also wird das sich auf ein paar Wochen hinziehen) Dann, wenn Du damit „fertig“ bist, wirst Du fuehlen, wieviel andere Sachen Dir auffallen, die Dir jetzt mehr gefallen. Spaeter kann das auch auf „Talente“ ausgedehnt werden (z.B. „Ich liebe meine Grosszuegigkeit“ – „Ich liebe es, wie ruecksichtsvoll ich bin“ – „Ich liebe meinen Humor“ etc.) Selbstbewusstsein entsteht, in dem wir in uns bewusst sind. Wir wissen also, wer wir sind. Wir machen nicht mehr Sachen, weil „andere“ das vorschlagen, sondern weil wir es machen wollen. Wir sagen „nein“ zu Dingen, die uns nicht gefallen und „ja“ zu denen, die wir tun wollen. Am Anfang erfordert das aussergewoehnlcih viel Mut – spaeter wird es dann zur Gewohnheit. Dadurch legen wir auch Angewohnheiten ab, die wir nicht mehr haben wollen und legen uns neue zu, die uns gefallen. Wir bewundern oftmals andere um deren Eigenschaften. Wir koenne nur an anderen bewundern, was wir selbst in uns haben (denn sonst wuerde es uns bei den anderen nicht auffallen.) Noch ein Tip am SChluss: Was mir erst vor kurzem so richtig aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass ich haeufig mit mir selber im Krieg bin: Die „Sabrina, wie ich gerne waere“ streitet sich mit der „SAbrina, wie ich bin“. Meine GEdanken sind meine Waffen, meine Emotionen meine Verwundeten und mein Koerper mein Kriegsplatz. Deshalb bin ich dabei mir meine eigene „Selbstbeschimpfung“ bewusster zu machen und nur noch zu beobachten, statt sie zu „beurteilen“. Ich umarme Euch von Herzen.

  • Antwort: Wenn jemand zu Dir sagt Du seiest nicht schön, dann sagt er etwas …

    Liebe Fragende, ich bin zwar nicht sehr gut im Ratschläge geben, versuche es aber trotzdem mal. Ich las letztens in dem Buch von Byron Katie “ Jeder Krieg gehört aufs Papier“ : Wenn jemand zu Dir sagt Du seiest nicht schön, dann sagt er etwas über sich selbst aus, wenn jemand zu Dir sagt Du seist schön sagt er auch etwas über sich selbst aus. Wenn es mir z.B. gut geht sehe ich nur Schönheit um mich herum, wenn es mir schlecht geht sehe auch ich meine Umgebung eher negativ. Licht und Liebe für Dich

  • Antwort: ich bin selber nur 158cm groß und …

    Hallo Du, ich weiß zwar jetzt nicht ob ich dir mit dieser Antwot helfen kann, aber ich versuche es. Also ich bin selber nur 158cm groß und auch ich hatte schon dieses Problem, das ich zB.zu klein, bin oder kleine Brüste habe nicht gut aussehe usw. Da kam mir der Gedanke und zwar der liebe Gott hat uns all das gegeben was wir brauchen,man muß lernen sich selber zu lieben so wie man ist und wer mich so nicht mag wie ich bin der mag mich auch nicht wenn ich perfekt wäre.Denn das wichtgste sind die inneren Werte die zählen.Mir ist es egal wie einer ausieht und was einer hat oder nicht der Mensch und das inner zählt für mich (das Herz).Ich sehe in den Spiegel und seh meine strahlenden Augen und rede mit meinem Spiegelbild zB. du siehst heute weider gut aus danke leiber Gott und meine Engelchen für diese Ausstrahlung und schon geht es mir gut.Ich brauche nicht unbedingt die Bestätigung von anderen der ich alleine weis er ich bin und was ich tue.Ich hoffe das ich dir damit helfen konnte wünsche dir alles Licht , Liebe , Wahrheit und den inneren Frieden.Denn derÊFrieden ind deinem herzen ist die schönste Harmonie.

[/vc_toggle] [/vc_column]