Newsletter Dezember 2022

Ausblicke und Einblicke haben für viele gegen Ende des Jahres eine stärkere Priorität. Wenn wir zurück auf dieses Jahr schauen – global und privat – ziehen wir unsere Schlüsse daraus. Wir haben mehr über uns erfahren, mehr erkannt. Wenn wir das Jahr – welches wir vor uns haben – betrachten, dann geht es um Wünsche und Hoffnungen; um Dinge die wir gerne erschaffen möchten und die wir uns für diese Welt wünschen. Am Ende des Jahres scheint es so, als ob unser Körper eine Langsamkeit verlangt. Und das ist vielleicht das schönste Geschenk, dass wir uns selbst geben können: Für mehr Ruhe sorgen und aufmerksam bleiben, ob das, was wir als dringlich und unbedingt notwendig einordnen, auch wirklich so dringlich ist…

Der innere Antreiberin

Auch das hält uns von mehr Ruhe ab: Diesen Druck und Drang mehr zu machen, als uns gut tut. Vor einem Jahr habe ich den Blog: „Ich mag nicht mehr geschrieben. Mir wurde klar, dass ich diese lebenslange Gewohnheit nicht mehr haben will. Diese Ruhelosigkeit ist ein interessantes Erforschungsgebiet. Mehr dazu in diesem Blog: Ruhelosigkeit: Seelengeschenk oder Angewohnheit?

Time to shine

das geht eben auch nur, wenn wir entspannt und gelassen sind: Also genug Ruhe in unserem Leben haben. Wenn wir das nicht haben, gibt es kein inneres Leuchten sondern ein bemühtes Anknipsen. Vom 1. bis 10. Dezember zeigt Sylvia Scholz in ihrem kostenlosen Online-Kongress ihre Gespräche. Ihr kennt das ja: Beim Anmelden kann man sich jeden Tag einige Gespräche ansehen. Hier ist der Link. Unser Austausch wird am 1. Dezember ab 18.00 Uhr für 24 Stunden freigeschaltet.

Magie – so ein interessantes Wort

mit vielen Interpretationsmöglichkeiten. Was bedeutet das Wort Magie für uns? Ist es eine naive Wunschvorstellung oder ein konkretes Sein? Das Gespräch welches Andrea Lurbiecki mit mir führte, wird am 9. Dezember ab 19.00 Uhr für 24 Stunden freigeschaltet. Wie immer gibt es eine kostenlose Anmeldung. Es gibt auch hier viele Speaker und es ist immer spannend zu sehen, wohin wir uns hingezogen fühlen.

Halten wir weinen für Schwäche?

Oder darf weinen einfach sein? Das war das Podcast-Thema Sinn & Sein Nr. 96. Passend dazu dann einen weiteren Podcast (Nr. 97) zum Thema: Schwäche zeigen – Unsere Schwächen sind unterschätzte Begleiter auf unseren Weg zu mehr Authentizität, Freiheit und Lebensfreude. Und beim Podcast 98 von Sinn&Sein bin ich im Gespräch mit Olivia und Andrea, die einen Podcast haben, der Shine und Heilig heißt. Der Name hat mich begeistert und die beiden Frauen auch.

Podcast auf YouTube >>

Podcast auf Spotify >>
Podcast auf Audio Now >>
Podcast auf Apple >>
und ebenso auf meiner Website.

 

 

Auf Geschenksuche?

Bücher sind natürlich immer ein schönes Geschenk und Sinnsucher.de bietet auch dieses Jahr 50% Rabatte auf einige Online-Kurse an. Von den fünf Kursen die ich dort habe, sind zwei davon hinter einem Türchen: Einmal am 13.12. mit Folge der Sehnsucht deiner Seele – Einen Kurs um Klarheit, Verständnis und Erkenntnis in sein Leben zu bringen und meinen Kommunikationskurs: „Wie sage ich es?“ – Endlich befreit sprechen – am 23.12.22.

 

Ich wünsche uns allen von Herzen ein entspannteres Sein, dass die Konflikte in uns und in der Welt Wege zu heilenden Lösungen finden, wunder-volle Feiertage und klare Erkenntnisse zum Jahreswechsel (die dann auch bleiben ;-)

Herzlichst,

Sabrina

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert