sinnsucher-screenshot

Ihr Lieben,
erst einmal ein herzliches DANKE! Mein Online Kurs “Folge der Sehnsucht Deiner Seele” ist angelaufen und einer der beliebtesten Kurse geworden. Seit über vier Wochen begleite ich nun die erste Gruppe durch den Online-Kurs und ich bin beglückt, dass das – was ich mir gewünscht habe – auch eingetreten ist: Der Kurs unterstützt und hilft dran zu bleiben.

“Ich bin seeeehr froh, dass ich mich für den Kurs entschieden habe” – “Alles was Du in diesem Kurs anbietest ist wirklich wundervoll. Es fühlt sich alles in allem so rund an. Das Wissen darum ist schon lange da, und jetzt das Erleben und Umsetzen…”

Eine Entscheidung ist oft der wichtigste Schritt! Der Kurs kann natürlich auch unbegleitet gemacht werden. Das eine wie das andere hat Vorteile. Bei der Version die man alleine macht, stellt man sich auf seine eigene Gewindigkeit ein. Und für alle gilt natürlich: Die Videos stehen immer zur Verfügung. Da ist die praktische Wiederholung gleich mit dabei.

Der Vorteil des Newsletters: Ihr erfahrt es als Erste!

Die Akademie! Die Akademie! Die Akademie! Falls Ihr schon seit längerem Newsletter von mir bekommt, habt ihr ja einige Gedankengänge dazu schon mitbekommen. Vieles hat sich in den letzten Wochen für mich geklärt. Besonders wie ich in Zukunft die Akademie gestalten möchte. “Lebe die Sehnsucht Deiner Seele” wird in neun Monaten (eine passende Zeit, fand ich) Unterstützung zur Umsetzung und Vertiefung sein und soll eben auch die beiden Möglichkeiten einschließen: Einmal eine unabhängige nach dem eigenen Zeitgefühl durchschreitende Version und zum Zweiten einen von mir begleiteten Kurs mit einem (oder sogar zwei) gemeinsamen Wochenenden. Näheres über den Prozess des Gestaltens in meinem Blog: “Neue Wege”.

Die 9-Monate-dauerende Akademie “Lebe die Sehnsucht Deiner Seele” wird mit meiner Begleitung voraussichtlich im März beginnen. Der fünfwöchige Sinnsucher-Kurs ist die Voraussetzung für die Akademie, damit wir alle auf dem gleichen Stand sind. Also wenn ihr ihn gerade macht, habt ihr genug Vorlaufzeit bis zur Akademie. Falls ihr an der Akademie interessiert seid, bitte plant genug Zeit für den Sinnsucher Kurs ein. Über die Themen der Akademie könnt Ihr Euch hier informieren. Wie gesagt, die endgültige Planung ist noch nicht abgeschlossen. Ich freue mich sehr darauf! Die Dreharbeiten dazu sind schon Ende November. Gemeinsam weitergehen und vertiefen. Ich freue mich darauf Euch zu unterstützen!


Online Kongress für Patchwork-Familien


“Patchwork-Familien … tja …ideal ist das ja nicht.” – Viele von uns haben so oder einen so ähnlichen Satz im Hinterkopf. Als ich aufwuchs, gab es kaum Scheidungen. Paare blieben zusammen. Wie meine Eltern. Sie waren nicht glücklich miteinander – und somit wir Kinder auch nicht – aber eine Trennung kam nicht in Frage. “Bis das der Tod uns scheidet” war ein Versprechen. Ein Versprechen mit häufiger Unglücklich-Garantie. Mein Vater war ein uneheliches Kind und hat darunter enorm gelitten. Und so litt ich darunter keines zu sein ;-). Damals. Heute kann ich mein Kind-Sein mit der entspannten schmunzelnden Einsicht die durch Heilung kommt, betrachten. Patchwork-Familien sind so neu nicht. In vielen Ureinwohner-Familien gab es keine Mutter-Vater-Kind-Version. Manchmal lebten die Mütter im Zentrum des Dorfes (zusammen mit all den anderen Frauen) und die Männer kamen zu Besuch. Die Mutter-Vater-Kind Version, so wie wir sie kennen, entstand mit der industriellen Revolution, als die Familien vom Land in kleinste Unterkünfte in den neuen Städten untergebracht wurden. Für (fast) jedes Kind ist es schwierig, wenn sich die Eltern trennen. Ich hatte es mir als Kind gewünscht, aber ich sehe ein, dass ich da eher die Ausnahme bin. Wie wir mit Trennungen umgehen zeigt uns den Stand unserer Entwicklung. Ich schreibe gerade an meinem neuen Buch: “Wenn wir uns trennen, lernen wir uns kennen.” und so kam die Anfrage zu einem Interview zum Patchwork-Kongress zu einem passenden Zeitpunkt. Viele sind von Yvonne Woloschyn zu Themen rund um Patchwork gefragt worden. Es wird bestimmt ein interessanter Kongress. Er beginnt am Wochenende mit regelmässigen freigeschalteten kostenlosen Videos. Mein Interview wird am Montag, den 5. November ab 18.00 Uhr freigeschaltet.


Wenige Plätze: Der letzte Workshop in diesem Jahr

wie-sag-ich-es-workshop-sabrinafox„Wie sage ich es?“ – Kommunikation auf Seelenebene. 24./25. November
Es gibt nur noch ein paar Plätze für das letzte Kommunikationswochenende in München. Der am Anfang November war schnell voll. Erinnern wir uns: Das Leben wird einfacher, wenn wir anders miteinander sprechen und uns – vor allen Dingen – selbst wahrhaftig ausdrücken und das will verstanden und geübt werden.

“Wie sage ich es” hat mein Leben nachhaltig verändert. Vor allem der Rollentausch in empathischer Verbundenheit eröffnet mir immer wieder eine andere Sichtweise und eine liebevolle Beziehung zu meinem Gesprächspartner.”
(Inga, Bauzeichnerin)

Näheres dazu auf meiner Website.


Livestreams und kurze Videos auf Facebook

Neuerdings mache ich immer mal wieder Videos auf meiner Facebook-Seite und gelegentlich auch ein paar Live-Zeiten, bei denen mir auch Fragen gestellt werden können oder ich über bestimmte Themen spreche. Falls ihr auf Facebook seid, freue ich mich wenn Ihr Euch da einklinkt. Hier gehts zu meiner Seite.
Zum Thema Facebook: Manche von Euch lehnen es ab. Ihr wisst natürlich auch, dass Ihr nur soviel von Euch preisgeben könnt, wie ihr eben wollt. Und manchmal reicht der Name und ein Foto und da gibt es dann eben keine “Privatfotos” oder sonstige Informationen, wenn man sie nicht im Netz herumschwirren lassen möchte. Zum Vernetzen ist es ein interessantes Werkzeug, mit dem wir – wie mit allen Werkzeugen – sorgfältig umgehen sollen.


Der Wald …

Ich liebe Wälder. Besonders Mischwälder. Und insbesonders wenn sie nicht “aufgeräumt” sind – was die meisten Wälder mittlerweile sind. Und doch gibt es eine besondere Stille, ein besonderes Gefühl des Seins. Wir sind alle mit Märchen vom gefährlichen Wald aufgewachsen und es braucht manchmal schon ein paar Schritte, um sich dem Wald wieder anzuvertrauen. Jetzt ist dazu vielleicht eine gute Jahreszeit. Willkommen im Wald – und ja, man darf auch Schuhe anziehen ;-)

Genießt den November.
Von Herzen,
Sabrina

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.