Beiträge

Ihr Lieben,
das eigene Gesicht genauer anschauen. Da kann viel passieren: Sehen wir nur mehr Falten – oder betrachten wir uns selbst mit aufmerksamer Liebe? Sind wir uns vertrauter oder fremder mit den Jahren geworden? Betrachten wir uns gerne, oder schauen wir schnell weg oder dimmen wir das Licht? Als ich ein kleines Mädchen war – wie alt, weiß ich nicht mehr – betrachtete ich mich eines Tages genau im Spiegel und erinnerte mich an einen Satz, der plötzlich in mir auftauchte: „Ah, so schaue ich also jetzt aus!“ Das war ein selbstverständlicher Satz, als wenn ich (Seele) mich in einem Kostüm (Mensch) betrachten würde. Solano (gechannelt von LD Thompson) schlägt vor, einen Spiegel auf dem eigenen Hausalter aufzustellen, damit wir uns erinnern, dass wir alle Teil der Göttlichkeit sind. Eine schöne Idee.


Einladung Stanko Vernissage im GartenDie Galerie im Garten

war eine große Freude. Wir hatten herrlichstes Wetter, eine wunderbare Stimmung und eine große Dankbarkeit diesen Nachmittag so gestalten zu können. Stephanie Quistdorf hatte die Idee von einer Ausstellung im Garten und sie hätte gelungener nicht sein können. Einige von Euch waren auch da und für alle diejenigen, die leider nicht kommen konnten, hat Stanko ein Video vorbereitet: Hier geht´s zum Video


podcastSinn und Sein

im Oktober gab es keinen Newsletter und deswegen gibt es hier mehr Themen, die in den letzten Wochen veröffentlicht wurden:
Nr. 53: So bin ich nun mal!
Nr. 54: Abschiede verdauen
Nr. 55: Eine emotionale Erpressung
Nr. 56: Ein ehrliches Paargespräch
Nr. 57: Das ideale Gewicht
Nr. 58: Schreiben hilft
Nr. 59: Selbstwert leben
Nr. 60: Was gute Gespräche brauchen
Hier sind die links:
Podcast auf YouTube >>
Podcast auf Spotify >>
Podcast auf Audio Now >>
Podcast auf Apple >>
und natürlich auch auf meiner Website.


Weg der SeeleEin Gespräch über Seelenwege

führte ich mit Ferdinand Otto. Er fragte ob man denn erst zehn Jahre meditieren muss, um da eine Ahnung davon zu haben und was das eigentlich heißt, den Weg der Seele zu gehen. Den Podcast gibt es als Video oder zum Anhören bei iTunes und Spotify.


lebenslustLebenslust

ist gar nicht so einfach. Was braucht es, um sich am Leben zu erfreuen und die Freude darüber auch nicht im Alltag zu verlieren? Barbara Vödisch sprach mit mir und vielen anderen über die Aspekte, Einsichten und Gedanken mit denen wir unser eigenes Leben gestalten können. Mein Gespräch mit Barbara wird am 24. November veröffentlicht.


altöttingIch bin immer noch sehr viel in Stille und bemerkte, dass mein Leben etwas zu … gleichmässig wird. Und deshalb habe ich mir vorgenommen, jeden Tag etwas „Besonderes“ zu machen. Das muss nicht gleich etwas besonders großartiges sein, sondern etwas, das eben ungewöhnlich ist. Das mag mal wieder Zeit im Atelier sein. Ein neues Spiel lernen. Sich mit jemandem unterhalten. Einen anderen Weg durch den Wald wählen. Heute machten wir einen Ausflug nach Altötting zur Schwarzen Madonna und waren nicht nur berührt von den Danksagungen rund um die Segenskapelle der Heilungen, sondern auch von den Betenden vor der Madonna. Danach gab es auch noch eine kleine Barfußüberraschung: Der Boden des Restaurants – der wie Holz aussah – war Teppich. Und das ist eben auch … etwas Besonderes.
Seid umarmt,
Sabrina
teppich barfuss

Ihr Lieben,
ich habe den August bei meiner Tochter in Kalifornien verbracht und erstaunlicherweise fühlte ich mich mehr dem Meer hingezogen, als jemals zuvor. „Eigentlich“ mag ich den Wind dort nicht besonders. „Eigentlich“ ist mir das Wasser zu kalt. „Eigentlich“ ist mir das Meer zu laut. Ich habe das Meer – obwohl nur 45 Minuten entfernt als ich damals dort wohnte und jetzt auch bei meiner Tochter – selten aufgesucht – obwohl das Meer natürlich auch für den Stille-liebende-Wald-und-Bach-Typ wie mich beeindruckend ist. Dieses Mal war es anders. Es zog mich regelrecht dorthin. Während meiner Besuche bei Freundinnen machte ich immer mal wieder einen Abstecher zum Meer. Ich glaube, dass das Meer uns dabei hilft „Altes“ aus unserem Energiefeld zu lösen. Und da ich in den letzten zwei Jahren vieles geändert habe, war es dann doch nicht verwunderlich, dass es mich zum Meer hin zog.


Der-grosse-Online-Workshop-Kongres-All-rounded-person-5Wie geht Selbstliebe?

Heute hatte ich ein Gespräch mit einem jungen Mann, der sich Sorgen macht, dass er keine Familie haben wird und „alleine“ bleibt. Er fragte mich, ob ich mir jemals darüber Sorgen mache. Ich bin die Person, so antworte ich ihm, mit der ich am liebsten Zeit verbringe. Er hat mich verstanden: Es ging nicht darum, dass ich nicht auch gerne mit anderen Menschen zusammen bin (ich liebe Menschen), sondern darum, dass ich sehr gerne auch mit mir alleine bin.
Thomas Frei hat einen Online-Workshop-Kongress organisiert und wir hatten ein Gespräch über Selbstliebe, Selbstwert und Selbstvertrauen und anschließend schlug ich ein Übungs-Gespräch zwischen einem Paar vor, bei dem die Frau die Beziehung in Frage stellt. Wie kann Kommunikation gehen, wenn wir wirklich befreit sprechen? Das wollte das Gespräch zeigen. Es steht natürlich auch zur Verfügung und zwar am Samstag den 18. September. Bei diesem, wie auch dem folgenden Kongress werden die Videos jeden Tag für 24 Stunden freigeschaltet.


congress

congress

Die Sucht gebraucht zu werden…

war ein Thema das Resi Wronka dazu gebracht hat viele Interviews zu führen und das Thema von unterschiedlichen Seiten zu beleuchten. Nicht wenige von uns verlieren sich im Leben der Anderen – oft weil wir helfen wollen. Gerade zum Thema „Helfen“ hatte ich auch vor ein paar Wochen einen Podcast gemacht. Wann beginnen wir uns selbst zu verlieren – und damit nicht mehr unser eigenes Leben, sondern das Leben des Anderen, der Anderen zu leben oder uns gedanklich darin aufzuhalten? In ihrem Online-Kongress gibt es dazu viele Möglichkeiten der eigenen Erforschung. Er beginnt am Freitag, den 3. September und mein Interview wird für 24 Stunden am Montag, den 6. September ab 8 Uhr ausgestrahlt.


podcastSinn und Sein

Ihr wisst ja vielleicht, dass ich mir selbst die Freiheit gegeben habe, nicht jede Woche pünktlich am Freitag einen Podcast fertig zu machen. Und nachdem ich das beschlossen hatte – und für eine Woche keinen machte – hat mir die Regelmässigkeit jetzt wieder Freude gemacht. Oft erlebe ich, wenn ich den Zwang wegnehme, daß die Freiheit und Leichtigkeit wieder kommen und mich das wieder erfreut, was vorher noch anstrengend war. Deshalb gab es im letzten Monat regelmässig ;-) folgende Themen:
Nr. 49: Ein gemeinsames Problem kann nur gemeinsam gelöst werden.
Nr. 50: Die eigene Erforschung – gibt es da nur Vorteile?
Nr. 51: Endlich befreit sprechen
Nr. 52: Das Ego erkennen
Hier sind die links:
Podcast auf YouTube >>
Podcast auf Spotify >>
Podcast auf Audio Now >>
Podcast auf Apple >>
und natürlich auch auf meiner Website.


State of the world Solano

Der Zustand der Welt
mein Lehrer Solano – gechannelt von LD Thompson – hat ein weiteres Video zum „State of the World“ (der Zustand der Welt) veröffentlicht. Wie üblich auf Englisch, aber wir haben herausgefunden, dass Youtube eine automatische Übersetzung anbietet. Also unten das Untertitel-Zeichen wählen, dann kommt normalerweise auf Englisch was gesprochen wird. Und wenn man daneben auf das Rad (rechts neben dem Untertitel-Zeichen) drückt, kann man unterschiedliche Sprachen auswählen. Unter anderem auch Deutsch. Natürlich ist es nicht perfekt und manche Ausdrücke passen auch nicht, aber die meisten von uns verstehen ja auch vieles oder zumindest einiges auf Englisch. Sehr zu empfehlen … und gerne auch weiterleiten. Hier ist der link.


Einladung Stanko Vernissage im GartenVernissage Einladung

Mein Liebster Stanko und ich freuen uns in diesem Monat auf ein Experiment: Eine Outdoor Vernissage mit seinen meditativen Farbfeldern und neuen magischen Blumenwelten. Wie passend für einen Nachmittag in einem traumhaft schönen Garten – nicht unser eigener, denn der wäre nicht groß genug. Wir möchten Euch gerne dazu einladen, falls Ihr in der Nähe von Rosenheim-München-Wasserburg-Chiemsee etc. beheimatet seit. Für Fahrwillige gilt die Einladung natürlich ebenso. „Galerie im Garten“ am Samstag, 18.9.2021 – falls es nach Regenbesuch aussieht, dann eine Woche später. Mehr…


tanzen
Sie tanzte …
Als ich einige meiner Seelenschwestern in Carlsbad (Südkalifornien) besuchte, fuhren wir zum Meditieren an den Strand. Danach öffnete ich die Augen und sah ich vor mir dieses kleine Mädchen, welches völlig verzückt tanze und dabei sang.
Mögen wir uns daran erinnern, dass das Leben neben allen Herausforderungen auch dazu da ist, es zu genießen: Enjoy life und vielleicht sehen wir uns ja bei Stankos Ausstellung im Garten.

Von Herzen,
Sabrina

Ihr Lieben,
ich war überrascht wie oft der letzte Blog „Reset durch Corona?“ gelesen wurde. Laut Facebook hat er über 850.000 Menschen erreicht. Danke fürs Teilen und Weiterleiten. Obwohl ich mich immer noch im Rückzug fühle und viel Zeit in Stille verbringe, spüre ich den Wunsch, für bestimmte überschaubare Zeiten wieder aktiv zu werden. So fragten mich die wunderbaren Macherinnen von Sinnsucher.de ob ich nicht doch auf Grund dieser außergewöhnlichen Zeiten einen meiner Online-Kurse begleiten möchte. Das bedeutet, dass ich während der 5wöchigen Dauer des Kurses „Folge der Sehnsucht Deiner Seele“ die aufkommenden Fragen, Gedanken, Überlegungen beantworten kann bzw. Anregungen dazu gebe. Das geschieht durch Tonaufnahmen – was mir persönlich lieber ist als schreiben – denn so kann ich länger und persönlicher auf die Thematiken eingehen. Dazu gab es ein innerliches JA. Ich freue mich auf das Miteinander. Am Ostersonntag geht es los und es freut mich, dass Sinnsucher den begleiteten Kurs für diese Zeit auch mit einem Rabatt anbietet. Falls jemand mitmachen möchte, es sich aber finanziell gerade nicht leisten kann, melde Dich bitte bei Sinnsucher.de.


haende

haende

Das Kümmern – um sich selbst & um andere

Gerade in der jetzigen Zeit kommt es auf die Balance an: Sich um sich selbst kümmern und sich um andere kümmern. Unsere 92jährige Mutter, die erst vor drei Wochen eine Lungenentzündung überstanden hat, wird von einem Pflegedienst, einem Lieferdienst für ein warmes Mittagessen, drei Töchtern und einem Neffen versorgt. Das bedeutet, dass wir abwechselnd nach ihr schauen und Berührungen – wie die vor Wochen fotografierte – gerade vermieden werden. Trotzdem freut sich unsere Mutter über den Besuch, der in ihrem Fall lebensnotwendig ist, denn sonst könnte sie nicht weiterhin zuhause bleiben – was wir ihr mit vereinten Kräften ermöglichen.

Natürlich haben wir auch alle gemeinsam mit ihr darüber gesprochen was ihr Wunsch ist, falls sie doch krank werden sollte. Egal welche Krankheit das im Moment sein kann. Sie möchte zuhause bleiben. Nicht mehr in die Klinik, denn dort können wir zur Zeit keine Unterstützung mehr sein. Erst heute las ich in der Süddeutschen Zeitung, dass wieder mehr Sterbende zuhause die letzte Zeit verbringen dürfen, statt in die Klinik zu gehen. Denn Zuhause möchten die meisten Menschen am liebsten sterben …


ueber das sterben

ueber das sterben

Gut zu wissen …

Schon in meinen Zwanzigern fand ich das Sterben faszinierend. Wenig ist so sicher wie das: Wir werden alle diesen Körper eines Tages verlassen. Ich sprach vor kurzem mit einem Nachbarn am Telefon über die nebenan.de Website, die wir auch für unseren Ort auf dem Land aktivierten und natürlich ging es um Corona und die Nachbarschaftshilfe … und dann auch über das Sterben. Er meinte nach einer Weile: „Weißt Du, ich dachte immer, dass ist noch zu früh darüber nachzudenken.

Ich fand es nie zu früh. Wenig ist so spannend wie der Weg, den wir nehmen, um unseren Körper zu verlassen. Es gibt viele gute Bücher darüber. Gerade eben habe ich wieder eines entdeckt, dass ich gerne empfehle. Da geht es nicht um den spirituellen Aspekt des Sterben – aber es gibt viele andere Informationen, die auch wichtig sind.


meditation auf fb

meditation auf fb

Meditationen auf Facebook

Gelegentlich bin ich zur Zeit auf Facebook live (wird immer einen Tag vorher angekündigt) damit wir gemeinsam meditieren können. Die schon vorangegangenen Meditationen sind immer noch da und können so trotzdem abgerufen werden. Wenn ihr das Bild der Kerze seht, beginnt die Meditation. Vorher sage ich immer noch ein paar Worte für das, was jetzt gerade ansteht.


meditations video stanko

meditations video stanko

Meditations Video

Immer mal wieder sich selbst herunterfahren … dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Der Atem kann das. Meditation kann das. Musik kann das. Farbe kann das auch. Dies ist ein Video über die Kunst von Stanko Art – meinem Liebsten – und ich habe das Glück (einige davon) im Original an unserem Wänden hängen zu haben. Suche Dir ein Bild aus, das dich berührt und drücke auf „Pause“ und dann versinke in die Farbe. Einfach nur wirken lassen. Nichts denken, nichts tun. Eine Übung im SEIN …


Solano

Solano

Solano

Im letzten Sonder-Newsletter schrieb ich von Solano und seiner Telefonkonferenz. Da sie auf Englisch ist, haben einige mich gefragt, ob es das nicht doch irgendwie auf Deutsch gibt. Wir sind gerade dabei das zu übersetzen – was recht zeitaufwendig ist, denn Solanos Sprache ist etwas anders geartet und ich fühle eine große Verpflichtung dies sorgfältig und genau zu tun. Wenn alles klappt, sollte es in der nächsten Woche auf der Website von LD Thompson zu finden sein. Wenn Euch die Worte Solanos interessieren, dann schaut bitte dort nach. Wahrscheinlich wird es dann dort unter „Free content“ zu finden sein.


petition

petition


Wie soll die Welt „danach“ aussehen?

Ich wünsche Euch von Herzen, dass ihr Eurem inneren Wissen und Eurer inneren Weisheit so vertraut, dass Ihr mit den Herausforderungen der Zeit gut umgehen könnt.
Dies ist eine Geburt und da viele von uns sich die Welt angeschaut haben und sich gedacht haben: „Das muss besser gehen!“ bewegt sich jetzt auch etwas in der Welt.

Und es bewegt alle.

Versucht immer mal wieder weniger Gedankenkraft den Sorgen zu geben und lieber mehr eurer Wunschvorstellung: Wie hätte ich denn gerne die neue Welt? Wie möchte ich sie gestalten? Wie soll sie sein? Es ist unser gemeinsamer Traum, der dies möglich macht. Da ich daran glaube, dass in Zukunft sehr viel mehr Arbeit von Computern / Robotern erledigt werden wird und da es jetzt gerade schon sehr hilfreich wäre, unterstütze ich schon seit langem das bedingungslose Grundeinkommen. Dazu gibt es jetzt wieder eine Möglichkeit sich dafür auszusprechen. Falls Ihr das für eine gute Idee haltet (es gibt viele Infos darüber) gerne teilen und bitte hier auf der offiziellen Seite der Bundestagspeditionen eintragen .

Seid von Herzen umarmt,
Sabrina