Beiträge

Ihr Lieben,
viele von uns sind schon lange „aufgewacht“ und auf dem spirituellen Weg. Es ist dieses und jenes schon gemacht worden. Diese Ausbildung und jener Workshop schon besucht worden. Viel gelernt und schon einiges erreicht. Schon gut vorangekommen – und gleichzeitig sehend was noch zu tun ist. Eine Workshop-Teilnehmerin sagte es mir vor ein paar Wochen halb lachend halb verzweifelnd: „Jetzt werde ich wach und sehe, was alles in mir noch aufzuräumen ist. Das ist zwar schön, aber auch viel Arbeit!“
Ja. Manches ist „Arbeit“. Aber ist das wirklich so störend? Ich liebe meine Arbeit. Wenn ich Handwerker sehe, die ihr Handwerk können und mögen, dann sieht man die Liebe in ihrer Arbeit. Wir kennen wohl alle die Assoziation von Arbeit ist gleich Anstrengung. Denn „alles was etwas taugt, muss auch anstrengend zu erreichen sein.“ Und natürlich müssen wir uns darum kümmern. Doch wenn wir etwas lernen, dass uns Spaß macht, würden wir das dann auch Arbeit nennen?

  • Würde eine Knospe sagen: „Oh Gott, ich muss daran arbeiten zu blühen?“
  • Würde eine Raupe sagen: „Blöd gelaufen. Jetzt muss ich mich aus diesem Kokon rauswinden!“
  • Würde ein Kind fühlen: „Jetzt muss ich auch noch reden lernen!“

Natürlich gibt es Zeiten in denen man etwas üben muss. Wenn jemand meine Skulpturen von Gesichtern betrachtet, höre ich oft: „Oh, das könnte ich nie! Dazu habe ich gar kein Talent.“ Es ist weniger Talent – es ist Übung. Nach der 100sten Nase aus Lehm weiß jede/jeder wie Nasen geformt werden.

Gelegentlich zögern wir etwas zu beginnen, weil wir glauben, dass wir kein „Talent“ hätten. Aber Talent bedeutet nicht, dass etwas sofort perfekt sein muss. Talent ist ein Interesse; etwas Begabung. Was wir daraus machen zeigt sich erst in der Bereitschaft etwas zu üben.
Auf der anderen Seite erkennen wir unsere Begabungen häufig gar nicht an. Warum? Weil uns etwas leicht fällt. Dann kann es doch nichts taugen, oder? Wenn wir uns gut einspüren können, wenn wir Organisieren können; wenn wir gemütliche Atmosphären erschaffen können – das alles sind Talente und es ist herrlich, wenn wir sie auch genießen.

Wie eine Blüte sich aus der Knospe entwickelt, so ent-wickeln wir uns. Ich bin gerade in dieses Wort Entwickeln verliebt…
Mehr zum Blog: Ent-Wickeln.


Die Akademie: Zuerst eine Prototyp-Runde

akademie raumWie im letzten Newsletter schon angekündigt, gibt es (endlich ;-) Neuigkeiten zu meiner Akademie. (Falls Ihr den Blog schon gelesen habt, das sind hier ähnliche Informationen.)
Nach langem hin und her, einspüren, warten und auf meine Intuition hörend, hat sich nun folgendes heraus-ent-wickelt: Ich möchte mit einer kleinen (12-14 Leute) Prototyp-Gruppe beginnen. Einer Gruppe, die gerne Feedback gibt und die Lust hat, Dinge auszuprobieren. Jeweils pro Monat ein Wochenende in München – insgesamt drei Monate – dazu eine Videokonferenz und eine Telefonkonferenz. Diese Wochenenden sind angefüllt mit einer spielerischen Art die Dinge anzugehen. Mit Körpergefühl, Musik, Bewegung und Herunterfahren und Begreifen. Als ich anfing über den Termin für diese kleine Gruppe zu meditieren kam sofort „August“ hoch. Und so wird sie im August beginnen. Ich freue mich schon sehr darauf.

Falls Ihr in Euch das Gefühl habt: Da möchte ich gerne mitmachen – ein paar Plätze sind noch frei. Es ist mir wichtig, dass ich diejenigen, die in dieser Gruppe mitmachen, schon kenne. Da diejenigen, mit denen ich schon zusammengearbeitet habe, von meinem nicht besonders ausgeprägten Namensgedächtnis wissen, bitte ich um ein Foto und ein paar Hinweispunkte (wo, wann etc. wir uns getroffen haben) und was Euch an dieser Akademie interessiert. Bitte versteht, das ich aus verschiedenen Kriterien auswähle. Also nicht nach dem Motto: Die mag ich, den nicht. Sondern ich brauche unter den Teilnehmern eine Mischung aus Alter, aus Erfahrung, aus Gegenden, aus Geschlecht. Die Termine sind 11./12 August, 15./16 September, 13./14. Oktober – jeweils von 11 bis 18 Uhr bzw. 11. bis 17.00 Uhr. Dieser Kurs ist ein Geschenk von mir – weil mir eben auch das Feedback dazu geschenkt wird.

Wenn Ihr davon begeistert seid, dann bitte schreibt mir eine Email


termine

Neue Termine

Intuition und die eigene innere Welt – 22.September 11 – 18 Uhr
Ich bin immer wieder begeistert, wie sich die eigene Intuition zeigt und das möchte ich gerne weitervermitteln und unterstützen. Was ist der Unterschied zwischen Intuition, Angst und Impulsen? Wie zeigt sich meine Intuition als Sprache meiner Seele? Wie kann ich das trainieren? Wie darauf hören? Was macht die Intuition aus? An diesem Tag üben und erkenne wir die Zeichen unserer Seele und erfreuen uns daran, was wir „eigentlich“ alles schon wissen …

Die Vorteile einer unglücklichen Kindheit – 20.Oktober 11 – 18. Uhr
Ja, es ist wichtig sich die eigene Kindheit anzuschauen und aufzuräumen. Aber dann ist es auch gut. Dieses ist ein weiterer Schritt, die Kindheit da zu lassen, wo sie hingehört: In die Vergangenheit. Und sich darüber klar zu werden, welche Perlen wir in die Gegenwart und in die Zukunft davon mitnehmen. Eine anstrengende Kindheit ist nicht automatisch ein Garant für eine anstrengende Gegenwart. Wie alles können wir auch das verändern. In unserer Kindheit haben wir Entscheidungen getroffen, die manchmal noch heute unser Leben belasten und erschweren. Deswegen brauchen diese Entscheidungen von damals eine Überprüfung und … ein Update. Ein Update in ein gesünderes, entspannteres und glücklicheres Sein.

„Wie sage ich es?“ – Kommunikation auf Seelenebene. 10./11. November
Gerne biete ich ein weiteres Wochenende zu diesem so wichtigen Thema an. Ich frage gerne die Workshop-TeilnehmerInnen nach feedback und das hat nach Abschluss eines Wochenendes gerade Ariana geschrieben: „Sabrina bietet alltagstaugliche / praktische Werkzeuge an zur Kommunikation mit Aspekten deiner Persönlichkeit (inneres Kind, Teenager, weise Frau / Mann etc.) sowie zur Kommunikation mit anderen Personen. Ihre Informationen gibt sie liebe- und humorvoll weiter, begleitet von Übungen und Gesang, der berührt. Es darf der Einladung gefolgt werden, mal im Zentrum zu stehen und mal still zu sein. Kurz: der Workshop ist kurzweilig, nachhaltig, bereichernd und macht Lust auf mehr … mehr Lust am Leben.“ Ich habe die letzten Jahre viele Workshops zu diesem Thema gegeben, deshalb wird es in Zukunft dazu weniger geben.


Online-Kurs ab August

sinnsucher

Sinnsucher

Wie im Blog „Termine,Termine,Termine“ schon geschrieben, gab es vor zwei Monaten ein enormes Zögern neue Termine auszuwählen. Und da ich auf meine innere Stimme höre und besonders auf jede Art von Zögern, wartete ich. Warum? Weil ich aus Erfahrung weiß, dass so ein „Warte“ immer einen guten Grund hat und der zeigte sich kurz danach. Mein Verlag „Random House“ schlug mir einen Online-Kurs zu meinem Buch „Die Sehnsucht unserer Seele“ vor und so drehen wir nächste Woche unter dem Titel: „Der Sehnsucht der Seele folgen“ einen Online Kurs. Ab August wird er zur Verfügung stehen. Wer ihn mit mir begleitet haben möchte – dann bitte bis zum Oktober warten. Dann können wir „zusammen“ damit anfangen. Näheres gibt es dazu natürlich auch wieder im nächsten Newsletter.


zurhorst-und-zurhorstLiebe kann alles – Podcast mit Eva-Maria und Wolfram Zurhorst

Meine wunderbaren Freunde und sehr bekannten Paar-Experten Eva-Maria und Wolfram Zurhorst haben vor ein paar Wochen einen hochinteressanten und informativen, wöchentlichen Podcast begonnen, den ich gerne weiterempfehle. Beide sind meinem Herzen sehr nahe und ich liebe und schätze sie sehr. Näheres unter: http://bit.ly/2kuCRX6 


frauen-miteinanderNur noch 3 freie Plätze: Unser Frauenworkshop: 3 Frauen – 3 Wege

Bald ist es soweit. Wir freuen uns schon sehr auf unseren Frauenworkshop, den ich zusammen mit Rita Fasel und Sabine Bundschu gestalte. Es gibt nur noch drei freie Plätze. Falls Ihr Euch hingezogen fühlt, zögert nicht zu lange. Das Hotel Blumenthal ist wunderschön. Das Essen vegetarisch. Wir verbringen eine Woche miteinander und gehen mit einem klareren Fokus, viel heilenden Impulsen und einem vollen Herzen wieder nach Hause. Die TeilnehmerInnen-Zahl ist auf 30 beschränkt.
Näheres dazu unter: sabrinafox.com/termine/


seelenklang-sabrina-foxDer erste Seelenklang Abend

Unser Leben ist oft zu voll und sich selbst zu entspannen und „herunterzufahren“ ist ein wichtiger Bestandteil unseres allgemeinen Wohlfühlens. Es gibt neben dem Glas Wein und dem Internetsurfen eine gesündere und glücklich machende Methode: Klang! Genauer gesagt: Unser eigener Klang. Für alle, die Freude am Singen haben (oder gerne Freude am Singen hätten) biete ich in unregelmäßigen Abständen Seelenklang-Abende an. Wir entwickeln und singen gemeinsam Worte bzw. Sätze, die wir eine lange Weile wiederholen, bis sich durch diese Art der Meditation Leichtigkeit und Entspannung einstellen. Es ist ein Abend mit Klang, Freude und völlig ohne Perfektionsanspruch.

Der erste dieser Art findet im Yogastadl in Kirchstett bei München statt.

Seid umarmt,
Sabrina